News

Sebastian Dietz

Auf der Laola-Welle zum Titel

Sebastian Dietz hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro Gold im Kugelstoßen der Klasse F36 gewonnen und damit bei seinen zweiten Spielen seinen zweiten Sieg errungen.

Der 31-Jährige von der BSG Bad Oeynhausen, der von Alexander Holstein trainiert wird, stieß die Kugel im fünften Versuch auf die paralympische Rekordweite von 14,84 Meter und distanzierte so seine Konkurrenten Mykola Dibrova aus der Ukraine und Cuiqing Li aus China um 58 Zentimeter auf die Ränge zwei und drei.

Im ersten Versuch hatte Dietz, der eine Landesliga-Frauenfußballmannschaft trainiert, mit 12,28 Metern noch keine gute Weite gezeigt, dann folgten mit 14,32 Metern, 14,80 Metern, 14,69 Metern, 14,84 Metern und 14,63 Metern aber gleich reihenweise starke Stöße. „Ich wusste nach dem ersten Versuch, das war nicht alles, ich wusste, der war nicht gut, ich wusste, ich kann mehr. Ich war relativ locker, weil ich wusste, da kommt noch was, ich kann noch Gas geben.“

Dietz, der Weltrekordhalter mit dem Diskus ist und in London damit auch Gold gewonnen hatte, musste nach 2012 auf Kugelstoß umschulen, weil seine ursprüngliche Disziplin aus dem paralympischen Programm gestrichen worden war. Schon bei der WM in Doha im vergangenen Jahr schnappte er sich Gold, jetzt in Rio folgte die Bestätigung seiner damaligen Leistung. „Ich habe damals gesagt, dass ich kämpfen werde, um wieder Gold zu gewinnen und jetzt hat es geklappt. Mal schauen, was nächstes Jahr bei der WM in London im Programm ist. Am schönsten wäre es, wenn ich in Tokio 2020 in beiden Disziplinen starten und dann noch mal gewinnen könnte.“

Vor dem letzten Versuch animierte er das Publikum, für ihn zu klatschen – und als die Laola-Welle durch das Stadion rauschte, stieß Dietz die Kugel zum letzten Mal aus dem Ring. „Die Stimmung im Stadion war der Hammer, ich bedanke mich bei den Brasilianern, dass ich hier sein durfte, sie haben trotz allem geile Spiele gemacht.“

Besonders freuten sich auch fünf brasilianische Jugendliche, die Dietz und sein Trainer auf eigene Kosten zum Wettkampf eingeladen hatten, die normalerweise auf den Straßen Rios leben und kein Zuhause mehr haben. „Ich möchte ihnen einfach einen schönen Abend machen, ein Lächeln ins Gesicht zaubern und zeigen, dass man es immer schaffen kann, wenn man kämpft.“ Markéta Marzoli

Das könnte Dich auch interessieren:

Mathias Mester Fünfter

Deutsche Werfer verpassen Medaillenränge

Frederike Koleiski ist bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro im Diskuswurf der Klasse F44 Vierte geworden. Die 29-Jährige, die für Eintracht Duisburg startet und von Alexander Holstein betreut wird, warf den Diskus im sechsten Versuch auf 30,34 Meter. … Weiterlesen

Leichtathlet Sebastian Dietz

Mit „Ninja“-Spirit zur EM

Auch in der RTL-Action-Show Ninja Warrior Germany bewies Sebastian Dietz: Er ist ein Kämpfer, der niemals aufgibt. Und an sich glaubt. Mit diesen Tugenden ist der Diskuswurf-Goldmedaillengewinner von London nun auch in seiner neuen Disziplin, dem Kugelstoßen, ein Topfavorit bei … Weiterlesen


Gold bei der IPC-WM in Lyon

Sebastian Dietz mit drei Weltrekordwürfen

Bei den IPC-Weltmeisterschaften der Leichtathleten im französischen Lyon holt Sebastian Dietz im Diskuswurf (42,18 m) die zweite Goldmedaille für die deutsche Mannschaft. Weltmeister im Diskuswurf wurde heute der 28-jährige Sebastian Dietz in der Klasse F35/36. Mit 42,18 Metern warf er … Weiterlesen

Paralympics-Debüt

Niko Kappel holt erste deutsche Goldmedaille

Niko Kappel hat bei den Paralympics in Rio de Janeiro (Brasilien) Gold im Kugelstoßen der Klasse F41 gewonnen und damit die erste Medaille für die deutsche Mannschaft geholt. Der 21-jährige Sindelfinger, der von Peter Salzer trainiert wird, stieß die Kugel … Weiterlesen


Paralympics 2004 Athen

Die deutschen Medaillengewinner bei den Paralympics 2004 in Athen

Bei den Paralympics 2004 in Athen belegte die deutsche Delegation den 8. Platz in der Nationenwertung mit 19 Gold-, 28 Silber und 32 Bronzemedaillen. Dies sind die Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Einzelnen:  . . . . Bogenschießen . . . … Weiterlesen

Sportstudent Léon Schäfer

„Ich wollte einen Behindertensportler treffen“

Bei den Paralympics in Rio de Janeiro hat Léon Schäfer seine Konkurrenz im Weitsprung überrascht, beim Eignungstest an der Deutschen Sporthochschule in Köln seine Mitstreiter – nun verbindet er in seiner neuen Heimat Studium und Leistungssport. Leichtathletik, Volleyball, Turnen, Tischtennis, … Weiterlesen


Heinrich Popow, Kümmerer

„Wir verkörpern Lebensfreude“

Er ist eines der bekannten Gesichter, der „Posterboy des Behindertensports“, wie die Süddeutsche Zeitung im September 2016 titelte. Nicht nur wegen seiner großartigen sportlichen Erfolge: Zweimal feierte Heinrich Popow Paralympics-Gold – 2012 über 100 Meter, 2016 im Weitsprung. In beiden … Weiterlesen

WM 2017 im Blick

Felix Streng: Vom Spätzünder zum Paralympicssieger in nur drei Jahren

Alles begann mit einer Seminararbeit in der zehnten Klasse. Danach startete Sprinter und Weitspringer Felix Streng regelrecht durch: Der mehrfache Medaillengewinner von Rio hat einen rasanten Aufstieg hinter sich – vom Spätzünder zum Paralympics-Held in nur drei Jahren. Sein nächstes … Weiterlesen


Resümee Paralympics 2016

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele. Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus. Zika-Virus, Transport-Chaos, Kriminalität, leere Ränge, schleppender Ticketverkauf und schlechte Zustände im Olympischen Dorf – die Liste an negativen Punkten war lang, bevor … Weiterlesen

Rehm und Streng

Staffelhelden auch beim Weitsprung auf dem Podium

Markus Rehm hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro Gold im Weitsprung der Klasse T44 gewonnen und damit seinen Erfolg von London wiederholt. Der 28-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen, der von Steffi Nerius trainiert wird, sprang im … Weiterlesen