News

Gold mit der Kugel

Birgit Kober trotzt dem Verletzungspech

Birgit Kober hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro im Kugelstoßen der Klasse F36 gewonnen und damit bei ihren zweiten Spielen die dritte Goldmedaille geholt.

Die 45-Jährige vom TSV Bayer 04 Leverkusen, die nach den Spielen zu 1860 München in ihre Heimat wechselt, stieß die Kugel im sechsten Versuch auf 11,41 Meter. Damit siegte Kober, die von Joachim Lipske trainiert wird, wie schon in London im Kugelstoßen, damals aber noch in einer anderen Startklasse.

Nach ihrem letzten Stoß feierte Kober, die in diesem Jahr schon in Rio trainiert hatte, mit ihrem eigenen Fanclub und bekam einen Brasilien-Hut und eine Deutschlandfahne mit integrierter brasilianischer Flagge zugeworfen. „Als die dann für mich noch eine Laola angestimmt haben und alle aufgestanden sind, war das Gänsehaut pur.“

Qing Wu, die in London in der F36 Gold geholt hatte, blieb mit 10,33 Metern Silber, Bronze ging an Katherine Proudfoot aus Australien mit 9,70 Metern. Juliane Mogge vom TV Wattenscheid wurde mit 9,12 Metern Vierte.

Kober war mit jedem ihrer sechs Versuche besser als die Weite der zweitplatzierten Chinesin, fünf ihrer Stöße gingen gar über elf Meter. Nur an ihren Weltrekord, den sie im Juli in Leverkusen aufgestellt hatte, kam sie nicht heran. „Das wäre die Zugabe gewesen, so wie die letzten Tage gelaufen sind, war nicht mehr drin.“

Für Kober war die Zeit in Rio bislang nicht einfach: Ein entzündeter Daumen verhinderte ein geregeltes Training, dann kam auch noch eine Erkältung dazu. Die Weltrekordhalterin steckte das gut weg – und erfüllte sich ihren Traum. „Eigentlich habe ich diese Woche bei dem Infekt gedacht, das war’s jetzt“, sagte Kober: „Dass es jetzt so geklappt hat, ist unglaublich. Ich habe nur Goldmedaillen in meiner Karriere, keine einzige silberne.“

Das Maskottchen mit den goldenen Haaren bekam Kober dann übrigens von einer Deutschen überreicht: Gertrude Krombholz ist Erfinderin des Rollstuhltanzes und war in Rio, um als Trägerin des Paralympischen Ordens Kober und auch Popow auszuzeichnen. Markéta Marzoli

Das könnte Dich auch interessieren:

Resümee Paralympics 2016

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele. Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus. Zika-Virus, Transport-Chaos, Kriminalität, leere Ränge, schleppender Ticketverkauf und schlechte Zustände im Olympischen Dorf – die Liste an negativen Punkten war lang, bevor … Weiterlesen

148 Athletinnen und Athleten

Deutsche paralympische Mannschaft steht für Spiele in Rio de Janeiro fest

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest: Die Nominierungs- kommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) bekannt gegeben, die vom 7. bis 18. September 2016 an den XV. Paralympischen Sommerspielen … Weiterlesen


Leichtathletik

Popow setzt Weltrekord in den Sand

Vor einer Woche hatte er mit 6,53 Metern den deutschen Rekord des Kaiserslauterners Wojtek Czyz aus dem Jahr 2008 geknackt, beim Integrativen Sportfest in Leverkusen trumpfte Heinrich Popow dann richtig auf. Erst bei 6,72 Metern landete der 32-jährige Weitspringer – … Weiterlesen

Zum Abschluss der WM

Staffel rast zu Gold

Es war der goldene Lauf, das erhoffte Highlight zum Abschluss: In einem sensationellen 4×100-Meter-Rennen legten Markus Rehm, David Behre und Felix Streng stark vor für Schlussläufer Johannes Floors. Schließlich musste sich dieser gegen den überragenden Amerikaner Richard Browne behaupten, der … Weiterlesen


46 EM-Medaillen für deutsches Team

Gold für Markus Rehm in Swansea

Am letzten Tag der IPC-Leichtathletik Europameisterschaft in Swansea (Wales) gab es zum Auftakt die erhoffte Goldmedaille für den unterschenkelamputierten Weitspringer Markus Rehm. Der Leverkusener dominierte die Konkurrenz mit einem Sprung von 7,63 Metern und freute sich sichtlich: „Ich bin glücklich, … Weiterlesen

Deutsche auf Rang 5

Niederländer sind E-Hockey-Weltmeister

Nach einem spannungsgeladenen Spiel der beiden stärksten Mannschaften des Turniers konnte sich die niederländische Mannschaft mit einem 1:0 (Torschütze Kamai Tahtahi) gegen Belgien durchsetzen und darf sich ab sofort Weltmeister im Elektrorollstuhl-Hockey nennen. Vor rund 750 Zuschauern ging die erfolgreiche … Weiterlesen


Sebastian Dietz gewinnt in Lyon Silber

Zweiter WM-Titel für Birgit Kober

Birgit Kober sicherte sich nach ihrer Goldmedaille im Sperrwurf bei den IPC-Weltmeisterschaften in Lyon (Frankreich) heute den zweiten Titel im Kugelstoßwettbewerb der Klassen F32/33/34. 17 Athletinnen kämpften zunächst auf zwei Anlagen um den Einzug in das Finale, Birgit Kober vom … Weiterlesen

Die große WM-Vorschau

Bayers Athleten zählen zu den Favoriten

Der Countdown zum diesjährigen internationalen Höhepunkt der Leichtathleten läuft. In der Zeit vom 20. bis 27. Juli 2013 treten die besten Leichtathleten mit Handicap bei der IPC WM in Lyon an. Mehr als 1100 Sportlerinnen und Sportler aus 99 Nationen sorgen … Weiterlesen


Leichtathletik-WM in Christchurch

Protest und faire Geste

Mit einer stilvollen Abschlussfeier endete kürzlich die V. IPC Leichtathletik-Weltmeisterschaft in der Canterburry Arena im neuseeländischen Christchurch. Die Stadt war ein hervorragender Gastgeber mit einer sehr gut organisierten WM. Am Ende stellte sich dennoch die Frage, ob die Entscheidung für … Weiterlesen

Erfolgreicher WM-Abend

„Prothesen-König“ Johannes Floors sprintet zu seinem zweiten Gold

Erfolgreicher Samstagabend für die Deutsche Paralympische Mannschaft bei der Para-Leichtathletik-Weltmeisterschaft in London: Johannes Floors sprintete zu seinem zweiten Gold, Juliane Mogge stieß die Kugel zu Silber und Lindy Ave sowie Frank Tinnemeier freuten sich über Bronze. Vor dem abschließenden Wettkampftag … Weiterlesen