News

Sensationeller Auswärtssieg

Bulls gewinnen die Meisterschaft

Nach sensationellem Auswärtssieg in der „Rollstuhlbasketball Hauptstadt“ Wetzlar gewinnen die RSB Thuringia Bulls auch Spiel zwei mit 76:63 (16:11,30:17,8:18,22:17) und sind damit Deutscher Meister 2016.

Mit ihrem sensationellen Auswärtssieg beim Rekordmeister Lahn-Dill machten die Thuringia Bulls die Meisterschaft perfekt. Foto: Michael Helbing

Mit ihrem sensationellen Auswärtssieg beim Rekordmeister Lahn-Dill machten die Thuringia Bulls die Meisterschaft perfekt. Foto: Michael Helbing

Drei Siege in Folge gegen den Seriensieger und Klassenprimus bringen den RSB Thuringia Bulls das Double mit Pokal und Meisterschaft. Man hat die ganze Woche vermieden vom Spiel drei am Sonntag zu sprechen um den Willen für den Sieg am Samstag Abend in einer bis auf den letzten Platz gefüllten Heimhalle zu stärken. Die Rechnung ging auf und die RSB Bulls begannen das Spiel hochkonzentriert. Alex Halouski und Raimund Beginskis brachten die Elxlebener nach drei gespielten Minuten mit 10:0 in Führung. Gästecoach Nicolai Zeltinger versuchte in der vierten Spielminute mit einer Auszeit den Lauf der Thüringer zu stoppen. Der Seriensieger der letzten Jahre musste sich gegen eine dichte Defense der Thüringer jeden Punkt hart erarbeiten. Schon frühzeitig begann Zeltinger mit seiner Rotation und die Einwechslung von Felix Schell zeigte wie schon im letzten Viertel des Hinspiels seine Wirkung. Bis zur Viertelpause hatten die Wetzlarer auf 16:11 verkürzt, die Zuschauer waren begeistert und erlebten Rollstuhlbasketball der Extraklasse.

Trotz 46:28-Halbzeitführung der Bulls war der Kampfgeist der Wetzlarer noch lange nicht gebrochen. Foto: Michael Helbing

Trotz 46:28-Halbzeitführung der Bulls war der Kampfgeist der Wetzlarer noch lange nicht gebrochen. Foto: Michael Helbing

Auch zu Beginn des zweiten Viertels taten sich die RSB Bulls mit der Personalie Schell schwer. Immer wieder brachte sich der Riese unter dem Korb der Hausherren in Stellung und kam zu 9 Punkten. Josef Jaglowski nahm eine Auszeit und stellte seine Jungs auf die neue Situation ein. Jetzt brach ein wahres Gewitter über die erfolgsverwöhnten Hessen herein und André Bienek begann seine unglaubliche Show. Wie aus dem Nichts riss Bienek das Spiel an sich und schoss mit 17 Punkten in Folge den Meister direkt ins Herz. Die begeisterten Fans trauten ihren Augen nicht und waren komplett aus dem Häuschen. Drei von drei Dreiern ergänzt von einem Dreipunktspiel von Kapitän Raimund Beginskis ergaben im zweiten Viertel ein 30:17 und brachten dem RSB sensationell mit 46:28 die Halbzeitführung.

Wer nun dachte der Wille von Lahn Dill sei gebrochen, sah sich sehr schnell getäuscht. Vor allem die beiden US Boys Serio und Paye bäumten sich noch einmal gegen den drohenden Verlust der Meisterschaft und gewannen mit einer Ganzfeldpresse das dritte Viertel 18:8. Mit einem 8 Punktepolster gingen die Hausherren in die letzten 10 Minuten des Spiels, es sollte das Schlussviertel einer grandiosen Saison für unseren RSB werden. Der entthronte Meister versuchte es weiter mit einer Ganzfeldpresse, aus der sich die Thüringer immer wieder befreien konnten und das letzte Viertel mit 22:17 für sich entschieden. Am Ende gewinnt das ausgeglichenere Team verdient diese „Best of Three“ Serie mit 2:0 und feiert ausgelassen mit seinen Fans die Meisterschaft 2016. Tami Helbing

Das Aufgebot der RSB Thuringia Bulls: Nerijus Venckus 2, Dan Highcock, Raimund Beginskis 14/1, Markus Kietzer, Andre Bienek 20/4, Jens Albrecht 4, Teemu Partanen 4, Alex Halouski 22, Joakim Linden 10, Marvin Malsy

Das könnte Dich auch interessieren:

Rollstuhl-Basketball

Bullen in Wetzlar nicht zu bremsen

Die RSB Thuringia Bulls schießen den Deutschen Meister in seinem eigenen Wohnzimmer mit 81:46 aus der August-Bebel-Sporthalle und gehen in der Best Of Three-Serie um die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhl-Basketball mit 1:0 in Führung. Nach der 70:69 Overtime-Halbfinalniederlage und dem … Weiterlesen

Rollstuhl-Basketball

Bulls ziehen souverän in die Finalserie ein

Die Thuringia Bulls ziehen nach einem ungefährdeten 83:47-Sieg (18:9,18:4,3:16,24:18) gegen die Rhine River Rhinos Wiesbaden in die Finalserie um die Deutsche Rollstuhlbasketball Meisterschaft ein. Die Thuringia Bulls ließen dem Gast aus Wiesbaden auch im Spiel 2 der Best Off Three … Weiterlesen


105:64 gegen Iguanas

Thuringia Bulls siegen dreistellig

Die Thuringia Bulls überrollen am 17. Spieltag in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga die Iguanas aus München mit 105:64 (24:20,26:16,23:14,33:14). Der Tabellenführer hatte 10 Minuten gegen starke Iguanas sein Spiel gesucht und den Ausfall von Vahid Azad verkraften müssen. Schon im ersten Viertel … Weiterlesen

Rollstuhlbasketball

84:33 – Bulls von der Leine

Die Rollstuhlbasketballer Thuringia Bulls gewinnen in der Bundesliga ihr drittes Spiel in acht Tagen gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden: 84:33 (20:7,19:14,25:8,20:4). Auch im fünften Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams in der 1.Liga konnten die Bulls den Gegner aus Wiesbaden … Weiterlesen


Champions League

Unerfüllte Träume für Thuringia Bulls

Die RSB Thuringia Bulls verlieren das Spiel um Platz 3 im Champions League-Finale mit 68:70 (18:20,18:14,17:19,15:17) gegen den RSV Lahn Dill. Das Spiel der unerfüllten Träume endet für die RSB Thuringia Bulls wie der Rest der Saison. Der RSV Lahn … Weiterlesen

Bulls für Final Four qualifiziert

Siegen oder Fliegen

Madrid, Mailand, Wetzlar und: Elxleben. Diese vier Städte werden bei den Final Four der besten europäischen Rollstuhlbasketball-Teams vertreten sein. Coach Micha Engel von den Thuringia Bulls aus Elxleben bringt auf den Punkt, wie seine Mannschaft über die Qualifikation denkt: „Das … Weiterlesen


Euro League 1

Großes Basketball-Kino

Die RSB Thuringia Bulls feiern mit dem 84:51 (24:16,20:6,21:8,19:21)-Sieg gegen das Team Varese bei der Euro League ein rauschendes Fest für den Rollstuhlbasketball in Elxleben. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Coach Micha Engel hat mit seinem Team … Weiterlesen

101:51 in Bonn

Beschwerlicher Weg hat sich für die Thuringia Bulls gelohnt

Die 1.Rollstuhlbasketball Bundesliga startete für die RSB Thuringia Bull beim Aufsteiger ASV Bonn und erlebte die Thüringer mit den ersten Punkten im Jahr 2017 (101:51). Mit nur acht Spielern machten sich die Bulls auf einen beschwerlichen Weg in die alte … Weiterlesen


Thuringia Bulls

Pflichtsieg gegen Rhinos war ein hartes Stück Arbeit

Am 8. Spieltag macht der Albrecht den Bienek und führt seine Bulls zum hart erkämpften Sieg gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden 76:59.(14:5,17:23,21:14,24:17). Nach der ersten Niederlage der Saison war es für die RSB Bulls wichtig gegen einen starken … Weiterlesen

Rollstuhl-Basketball

Deutlicher Sieg der Bulls gegen Aufsteiger Bonn

Der Bundesliga-Aufsteiger ASV Bonn landete nach seinem Überraschungssieg letzte Woche hart auf dem Boden der Tatsachen und verliert beim Meister RSB Thuringia Bulls mit 100:33 (32:7,21:6,25:6,22:12). Die personell arg gebeutelten Bonner sind in Thüringen tüchtig unter die Rollstuhl-Basketball-Räder gekommen. Die … Weiterlesen