News

Paralympics in Rio

Countdown Copacabana

Nur noch sechs Monate bis zu den Paralympics – Ottobock bereitet sich auf den technischen Einsatz vor.

Ottobock wird in Rio mit 14 Werkstätten für optimales Gerät der Athletinnen und Athleten sorgen. Foto: Ottobock

Ottobock wird in Rio mit 14 Werkstätten für optimales Gerät der Athletinnen und Athleten sorgen. Foto: Ottobock

In sechs Monaten fällt der Startschuss für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro/Brasilien. Auch das Ottobock wird mit 77 Technikern aus 26 Ländern vor Ort sein. Das Engagement des offiziellen Förderers besteht darin, dass die Sportler auf technischer Ebene unterstützt werden und damit bestens vorbereitet in ihre Wettkämpfe gehen können. Dabei werden Reparaturen sowohl an Sport- als auch an Alltagsversorgung vorgenommen, um so zu gewährleisten, dass die Athleten die Distanz zwischen ihrer Unterkunft und den Wettbewerbsstandorten problemlos bewältigen können.

In den insgesamt 14 Werkstätten sind männliche und weibliche Techniker tätig, die in 29 Sprachen mit den Athleten kommunizieren können. „Die nationale Vielfalt bei der Auswahl unserer Techniker ist ebenso von Bedeutung, wie die Qualifikation. Neben den unterschiedlichen technischen Herausforderungen sind wir so auch in der Lage, auf die verschiedenen kulturellen Bedürfnisse einzugehen“, sagt Peter Franzel, Direktor des Technischen Services von Ottobock.

Technisches Know how ist nur die eine Seite der Medaille. Die Ottobock-Mitarbeiter bieten ihren Service vor Ort in 29 Sprachen an. Foto: Ottobock

Technisches Know how ist nur die eine Seite der Medaille. Die Ottobock-Mitarbeiter bieten ihren Service vor Ort in 29 Sprachen an. Foto: Ottobock

Bereits seit 1988 in Seoul ist Ottobock mit seinem Service bei den Paralympics dabei. Damals noch recht spartanisch, mit vier Technikern in einem kleinen Pavillon, wurde der Grundstein für die heutigen professionellen Werkstätten gelegt. Seit 2005 besteht eine offizielle Partnerschaft zwischen dem südniedersächsischen Unternehmen und dem Internationalen Paralympischen Committee (IPC). Während der Spiele werden alle Athleten, unabhängig von Nationalität oder bisheriger Versorgung, kostenlos von den Technikern unterstützt.

Einen ersten Testlauf hat eine kleine Technikergruppe bereits Ende Februar während eines internationalen Rollstuhlrugby-Events in Rio absolviert. Insgesamt 37 Reparaturen in Form von Reifenwechseln und Schweißarbeiten wurden dabei vorgenommen. In Duderstadt, wo die Firmenzentrale von Ottobock ansässig ist, laufen derweil die Vorbereitungen auf Hochtouren. Noch in diesem Monat werden die Container geliefert, mit der Werkzeugausstattung sowie den Ersatzteilen beladen und dann im Mai nach Rio de Janeiro verschifft. Merle Florstedt

Das könnte Dich auch interessieren:

Winter-Paralympics Sochi 2014

Mensch und Material sind maximal gefordert

Für die 11. Paralympischen Winterspiele in Sochi (7. bis 16. März 2014) hat Ottobock seine Mannschaft nominiert. Sie vereint in der Werkstatt 31 Personen, 26 davon sind ausgewählte Orthopädie-Techniker aus zehn Ländern. Sie kämpfen nicht um eigene Medaillen, sondern stehen … Weiterlesen

Heinrich Popow, Kümmerer

„Wir verkörpern Lebensfreude“

Er ist eines der bekannten Gesichter, der „Posterboy des Behindertensports“, wie die Süddeutsche Zeitung im September 2016 titelte. Nicht nur wegen seiner großartigen sportlichen Erfolge: Zweimal feierte Heinrich Popow Paralympics-Gold – 2012 über 100 Meter, 2016 im Weitsprung. In beiden … Weiterlesen


ProFlex plus

Flexibilität zum Fühlen

Über Jahre hinweg hat sich die ProFlex Kniekappe von Ottobock bei Anwendern bewährt. Neu am Markt ist jetzt die ProFlex plus – eine Erweiterung des bestehenden Produktes. Sie schließt die Prothesenkomponenten luftdicht ab, überzeugt jedoch mit weiteren Details, da sie … Weiterlesen

Leichtathletik

Untersuchung mit Weitspringer Markus Rehm

Für die Inhalte einer japanischen TV Sendung startet in Kürze eine wissenschaftliche Untersuchung des unterschenkelamputierten Weitspringers und Paralympics-Siegers Markus Rehm. Für die Sendung soll vor allem geklärt werden, warum Markus Rehm so viel weiter als andere Athleten mit vergleichbarer Behinderung … Weiterlesen


Prothesenfuß BIOM

Ottobock und BionX arbeiten zusammen

Das Duderstädter Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare GmbH und die US-Firma BionX Medical Technologies, Inc. haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Ottobock übernimmt ab sofort den exklusiven Vertrieb des Prothesenfußes BiOM in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und im skandinavischen Marktraum. Der … Weiterlesen

Vanessa Low

Mit neuen Federn zum Höhenflug

Weitsprung-Weltrekordlerin Vanessa Low will bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) mit neuen Prothesen neue Erfolge feiern. „Mein Laufbild ist jetzt viel runder“, sagt Vanessa Low, „gefühlt ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht“. Sie lacht zufrieden. Das kommt auch … Weiterlesen


Patrick Mayrhofer

„Die WM-Medaille ist ein Ansporn“

Patrick Mayrhofer war 20 Jahre alt, als er bei der Arbeit einen Starkstromunfall erlitt. Sein linker Unterarm war so stark geschädigt, dass er die natürlichen Funktionen seiner Hand nicht mehr nutzen konnte. Er entschied sich für eine bionische Rekonstruktion. Heute … Weiterlesen

10 Auszeichnungen

Design von Ottobock überzeugt Jurys

Dass die medizintechnischen Hilfsmittel von Ottobock nicht nur durch ihre Funktionalität, sondern auch durch ihr einzigartiges Design im internationalen Vergleich überzeugen, hat das Duderstädter Medizintechnikunternehmen in diesem Jahr bereits zehnfach unter Beweis gestellt: Mit Prothesen, Orthesen und Rollstühlen punktete Ottobock … Weiterlesen


Ein Meilenstein der Prothetik

Genium steuert Gehen intuitiv

Einfach gehen ohne darüber nachzudenken, rückwärts und vorwärts, mal schnell, mal langsam, so, wie es die Situation erfordert, Treppen steigen und hinuntergehen, Hindernisse überwinden, entspannt Sitzen: Für die meisten Menschen ist das ganz selbstverständlich. Nicht jedoch für Prothesenträger. Ein Prothesenkniegelenk, … Weiterlesen

Zahlreiche Funktionen der Hand

Leben. Mit Michelangelo

Die Michelangelo Hand von Ottobock ist in Kombination mit dem Axon-Bus System ein Meilenstein für prothetische Versorgungen. Dank ihres besonders natürlichen Designs integriert sie sich harmonisch in das natürliche Körperbild. Kaum ein anderer Teil des menschlichen Körpers ist so vielfältig … Weiterlesen