News

10 Auszeichnungen

Design von Ottobock überzeugt Jurys

Dass die medizintechnischen Hilfsmittel von Ottobock nicht nur durch ihre Funktionalität, sondern auch durch ihr einzigartiges Design im internationalen Vergleich überzeugen, hat das Duderstädter Medizintechnikunternehmen in diesem Jahr bereits zehnfach unter Beweis gestellt: Mit Prothesen, Orthesen und Rollstühlen punktete Ottobock vor den Experten-Jurys der renommierten Qualitätssiegel German Design Award, iF product design award 2015 und Red Dot Award: Product Design.

Der Voyager Evo. Foto: Ottobock

Der Voyager Evo. Foto: Ottobock

Nachdem sich der Aktivrollstuhl Voyager Evo mit seinem individuellen Materialmix und den vielfältigen Designelementen bereits 2014 den Red Dot Award und den iF product design award sicherte, gelang ihm in diesem Jahr auch der Schritt auf das Siegertreppchen beim German Design Award. Neben dem dreifachen Preisträger fand das Sportprothesensystem für Oberschenkelamputierte – bestehend aus dem Sportkniegelenk 3S80 Sport, dem Carbonfederfuß 1E90 Sprinter und dem Sportfußadapter 4R204 – die lobende Erwähnung „Special Mention“.

Besonders beeindruckende Ergebnisse lieferten die drei Einreichungen aus der Prothetik: Sie sicherten sich allesamt sowohl den iF product design award als auch den Red Dot Award. Als neues Einsteigermodell im Portfolio der Carbonfederfüße hat sich der 1C10 Terion erfolgreich durchgesetzt. Auch das polyzentrische Prothesenkniegelenk 3R62 Pheon und der sportliche Genium Protector, der das hochentwickelte Kniegelenk vor Kratzern und Stößen schützt, stechen mit ihrer Designqualität positiv unter den Mitbewerbern hervor.

Drei weitere iF product design awards gingen an die Orthesen von Ottobock: Für Unterstützung in drei unterschiedlichen Heilungsphasen bei Bänderverletzungen und ein einzigartiges Design steht die Multifunktionsorthese Malleo TriStep. An dem Gestaltungsleitsatz „Form folgt Funktion“ orientieren sich auch die Fersenentlastungsorthese FEO zur Behandlung von Fersenbeinbrüchen sowie die Unterschenkelorthese Agilium Freestep für Arthrose-Patienten.

In diesen weltweit anerkannten Auszeichnungen spiegelt sich sowohl die Innovationskraft in der Herstellung medizintechnischer Hilfsmittel als auch die hohe Gestaltungskompetenz von Ottobock wieder. Das bestätigt nicht zuletzt Professor Dr. Peter Zec, Initiator und CEO des Red Dot Awards: „Die Preisträger des Red Dot Award: Product Design 2015 haben eine außerordentlich hohe Leistung erbracht und damit verdient im größten Designwettbewerb der Welt gesiegt.“ Ottobock

Das könnte Dich auch interessieren:

Vereinbarung in Duderstadt

EQT beteiligt sich an Otto Bock HealthCare

Das schwedische Private Equity-Unternehmen EQT übernimmt 20 Prozent an der Otto Bock HealthCare GmbH und wird damit der erste familienfremde Anteilseigner in 98 Jahren Firmengeschichte des deutschen Hidden Champions in der technischen Orthopädie. Die Investitions- vereinbarung haben beide Seiten am … Weiterlesen

C-Brace erweitert Bewegungshorizont

Für mehr Dynamik in Echtzeit

Als weltweit erste Stand- und Schwungphasen kontrollierte Orthese erschließt das C-Brace® bisher ungeahnte Möglichkeiten in der Neuroorthopädie. Was auf der einen Seite das Berufsbild des Orthopädietechnikers bereichert, erweitert zugleich den Bewegungshorizont des Anwenders im Alltag. Bei neurologischen Indikationen der unteren … Weiterlesen


Vereinbarung in Duderstadt

EQT beteiligt sich an Otto Bock HealthCare

Das schwedische Private Equity-Unternehmen EQT übernimmt 20 Prozent an der Otto Bock HealthCare GmbH und wird damit der erste familienfremde Anteilseigner in 98 Jahren Firmengeschichte des deutschen Hidden Champions in der technischen Orthopädie. Die Investitions- vereinbarung haben beide Seiten am … Weiterlesen

Heinrich Popow, Kümmerer

„Wir verkörpern Lebensfreude“

Er ist eines der bekannten Gesichter, der „Posterboy des Behindertensports“, wie die Süddeutsche Zeitung im September 2016 titelte. Nicht nur wegen seiner großartigen sportlichen Erfolge: Zweimal feierte Heinrich Popow Paralympics-Gold – 2012 über 100 Meter, 2016 im Weitsprung. In beiden … Weiterlesen


ProFlex plus

Flexibilität zum Fühlen

Über Jahre hinweg hat sich die ProFlex Kniekappe von Ottobock bei Anwendern bewährt. Neu am Markt ist jetzt die ProFlex plus – eine Erweiterung des bestehenden Produktes. Sie schließt die Prothesenkomponenten luftdicht ab, überzeugt jedoch mit weiteren Details, da sie … Weiterlesen

Leichtathletik

Untersuchung mit Weitspringer Markus Rehm

Für die Inhalte einer japanischen TV Sendung startet in Kürze eine wissenschaftliche Untersuchung des unterschenkelamputierten Weitspringers und Paralympics-Siegers Markus Rehm. Für die Sendung soll vor allem geklärt werden, warum Markus Rehm so viel weiter als andere Athleten mit vergleichbarer Behinderung … Weiterlesen


Paralympics in Rio

Countdown Copacabana

Nur noch sechs Monate bis zu den Paralympics – Ottobock bereitet sich auf den technischen Einsatz vor. In sechs Monaten fällt der Startschuss für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro/Brasilien. Auch das Ottobock wird mit 77 Technikern aus 26 … Weiterlesen

Prothesenfuß BIOM

Ottobock und BionX arbeiten zusammen

Das Duderstädter Medizintechnik-Unternehmen Otto Bock HealthCare GmbH und die US-Firma BionX Medical Technologies, Inc. haben eine enge Zusammenarbeit vereinbart. Ottobock übernimmt ab sofort den exklusiven Vertrieb des Prothesenfußes BiOM in den Ländern Deutschland, Österreich, Schweiz und im skandinavischen Marktraum. Der … Weiterlesen


Vanessa Low

Mit neuen Federn zum Höhenflug

Weitsprung-Weltrekordlerin Vanessa Low will bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) mit neuen Prothesen neue Erfolge feiern. „Mein Laufbild ist jetzt viel runder“, sagt Vanessa Low, „gefühlt ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht“. Sie lacht zufrieden. Das kommt auch … Weiterlesen

Patrick Mayrhofer

„Die WM-Medaille ist ein Ansporn“

Patrick Mayrhofer war 20 Jahre alt, als er bei der Arbeit einen Starkstromunfall erlitt. Sein linker Unterarm war so stark geschädigt, dass er die natürlichen Funktionen seiner Hand nicht mehr nutzen konnte. Er entschied sich für eine bionische Rekonstruktion. Heute … Weiterlesen