News

Deutsche auf Rang 5

Niederländer sind E-Hockey-Weltmeister

Nach einem spannungsgeladenen Spiel der beiden stärksten Mannschaften des Turniers konnte sich die niederländische Mannschaft mit einem 1:0 (Torschütze Kamai Tahtahi) gegen Belgien durchsetzen und darf sich ab sofort Weltmeister im Elektrorollstuhl-Hockey nennen. Vor rund 750 Zuschauern ging die erfolgreiche Weltmeisterschaft in München zu Ende. Die deutsche Mannschaft schied bereits in den Vorrundenspielen aus und belegt nach einem 5:4 gegen die Schweiz Platz 5.

Die Niederländer (oben) erzielten genügend Tore zum richtigen Zeitpunkt. Schützenkönig wurde dennoch ein Belgier: Bjorn Sarrazyn Foto: EWH2014

Die Niederländer (oben) erzielten genügend Tore zum richtigen Zeitpunkt. Schützenkönig wurde dennoch ein Belgier: Bjorn Sarrazyn Foto: EWH2014

Julian Wendel, Teammanager der deutschen Mannschaft, zu dieser Platzierung: „Wir wussten zwar von Anfang an, dass wir aufgrund eines personellen Umbruchs nicht mehr so stark sind wie 2010 und in der Gruppe A mit Belgien, Italien und Finnland drei sehr starke Gegner hatten, sind aber trotzdem enttäuscht, unser Ziel, das Halbfinale, nicht erreicht zu haben. Im ersten Spiel gegen Belgien (6:6) und auch im zweiten gegen Finnland (6:4) haben wir sicher einige Chancen vertan. Und nach dem Sieg von Belgien gegen Finnland hat uns das 7:2 gegen Italien leider auch nicht mehr geholfen.“

Stefan Utz, Projektleiter der WM und Nationalspieler, resümiert: „Trotz der Enttäuschung über unseren 5. Platz sind wir mehr als glücklich über diese unserer Meinung nach sehr gelungene Weltmeisterschaft. Die Arbeit des letzten Jahres hat sich gelohnt und mithilfe der über 100 ehrenamtlichen Helfer haben wir eine Veranstaltung auf die Beine gestellt, die für einen Nischensport wie Elektrorollstuhl ihresgleichen sucht. Wir sind stolz darauf und sehr dankbar für die großartige Unterstützung aller Sponsoren und Förderer, ohne die wir diese WM niemals hätten realisieren können.“

Im Rahmen einer feierlichen Siegerehrung direkt im Anschluss an das Finalspiel überreichten die Sportbotschafterinnen Birgit Kober und Anna Schaffelhuber die Pokale und Medaillen an alle Spieler.

Torschützenkönig der E-Hockey-WM 2014 ist Bjorn Sarrazyn aus Belgien mit insgesamt 20 Toren. 14 mal traf Paul Emmering aus Heidelberg und schoss damit die meisten Tore für die deutsche Mannschaft. Katrin Donauer

Platzierungen:
1. Niederlande
2. Belgien
3. Finnland
4. Dänemark
5. Deutschland
6. Schweiz
7. Italien
8. Australien

Erschbaumer Verlag. Outrun – das Sportmagazin. Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved

Das könnte Dich auch interessieren:

Paralympics 2018

Silbermedaille im Riesenslalom

Nach der perfekten Ausbeute in der Super-Kombination am Vortag hat das deutsche Para Ski alpin-Team im Riesenslalom eine Silbermedaille gewonnen. Andrea Rothfuss ist zum vierten Mal in Folge die zweitbeste Skifahrerin der Welt in der Startklasse der Damen stehend und … Weiterlesen

Paralympics 2018

Deutscher Doppelsieg in der Superkombination

Gold im Slalom wollte sie holen und auch mal heraus aus dem Schatten von Teamkollegin Anna Schaffelhuber treten – jetzt ist Anna-Lena Forster Paralympics-Siegerin. Mit einem fulminanten zweiten Lauf erfüllte sich die 22-jährige Monoskifahrerin am vierten Wettkampftag der Spiele in … Weiterlesen


Goldiger Abschluss bei der alpinen Ski-WM

Medaillenregen und zwei WM-Titel

Schwarz-rot-goldener Jubel in Italien: Zum Abschluss der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Tarvisio hat es das deutsche Team im Slalom noch einmal richtig krachen lassen. Anna Schaffelhuber und Anna-Lena Forster feierten einen Doppelsieg bei den Monoskifahrerinnen, Andrea Rothfuss jubelte über ihren zweiten … Weiterlesen

WM-Titel im Riesenslalom

Rothfuss jubelt nach zwei starken Läufen

Erst Jubel, dann Freudentränen: Andrea Rothfuss hat bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften im italienischen Tarvisio für eine Überraschung gesorgt und im Riesenslalom sensationell die Goldmedaille gewonnen. Nach zweimal Silber und einmal Bronze zuvor schaffte es die 27-Jährige in der Startklasse Damen … Weiterlesen


WM: Schaffelhuber gewinnt in der Superkombination

Medaillensatz für deutsches Team

Gold, Silber und Bronze: Das deutsche Team hat bei der alpinen Ski-Weltmeisterschaft im italienischen Tarvisio in der Superkombination mit starken Leistungen einen kompletten Medaillensatz eingefahren. Anna Schaffelhuber holte nach dem Abfahrts-Gold zum Auftakt ihren zweiten WM-Titel, Andrea Rothfuss erreichte den … Weiterlesen

Ski Alpin-WM

„Wollen in den Medaillenkampf eingreifen“

Es ist das große Highlight für die deutsche Nationalmannschaft Ski alpin in diesem Winter: Weniger als 14 Monate vor dem Beginn der Paralympischen Spiele in PyeongChang wollen Anna Schaffelhuber, Georg Kreiter und Co. bei den Weltmeisterschaften im italienischen Tarvisio (25. … Weiterlesen


Ski alpin: Nachwuchs überzeugt

Quartett in der Weltspitze

Mit 15 Siegen und insgesamt 34 Podestplatzierungen in Welt- und Europacups hat die deutsche Nationalmannschaft Ski alpin zum Abschluss des Jahres für mächtig Furore gesorgt. Erfolgreichste Athletin bei den Stationen im österreichischen Pitztal und im Kühtai sowie in St. Moritz … Weiterlesen

Weltmeister Georg Kreiter

Auf der Suche nach Perfektion

Es ist ein spannendes Projekt: Georg Kreiter ist Doppel-Weltmeister, gewann 2015 den Titel im Super G und in der Super-Kombination. Und dennoch hat sich der 31 Jahre alte Monoskifahrer entschieden, auf dem Weg zu den Paralympischen Spielen 2018 sein Skisitzgerät … Weiterlesen


Ski alpin

„Die große Aufsteigerin“

Auf dem Rückflug von Amerika in die Heimat hatte Anna-Lena Forster Transportprobleme. Zu erfolgreich war die 20-jährige Monoskifahrerin aus Radolfzell (Baden-Württemberg) beim Weltcupfinale Ski alpin in Aspen (USA). Drei Trophäen kamen in den Koffer, eine ins Handgepäck. „Ich hatte schon … Weiterlesen

Weltcup-Erfolg für Anna-Lena Forster

Voll in der Spur

Zehn IPC-Weltcups haben in der Klasse der weiblichen Monoskifahrerinnen stattgefunden, neunmal jubelte am Ende das deutsche Skiteam alpin. Während in Kranjska Gora (Slowenien) und Tarvisio (Italien) Anna Schaffelhuber (23/TSV Bayerbach) vier Siege einfuhr, trumpfte anschließend Anna-Lena Forster (20/BRSV Radolfzell) in … Weiterlesen