News

Bahnrad-WM:

Doppel-Silber für Denise Schindler

Gelungener Auftakt für das deutsche Team bei der Bahnrad-Weltmeisterschaft im italienischen Montichiari: Denise Schindler hat sowohl in der Verfolgung über 3000 Meter als auch im Zeitfahren über 500 Meter die Silbermedaille gewonnen und ist damit bereits nach zwei von vier Wettkampftagen doppelte Vize-Weltmeisterin. Die 30-Jährige aus Dachau musste sich beide Male nur der stark auftrumpfenden Britin Megan Giglia geschlagen geben, die der Konkurrenz keine Chance ließ.

Denise Schindler (links im Bild) musste sich lediglich der Britin Megan Giglia geschlagen geben, die ein einsames Rennen fuhr. Foto: Oliver Kremer

Denise Schindler (links im Bild) musste sich lediglich der Britin Megan Giglia geschlagen geben, die ein einsames Rennen fuhr. Foto: Oliver Kremer

In ihrer Paradedisziplin in der Verfolgung über 3000 Meter (Klasse C3) konnte Schindler ihren Titel aus dem Vorjahr nicht verteidigen. Konkurrentin Megan Giglia dominierte nach der Qualifikation auch das Finale und war deutlich schneller unterwegs als Schindler und Co. Doch die Bahnrad-Weltmeisterin von 2015 steigerte sich im Finale um zwei Sekunden und unterbot damit ihre Siegerzeit von vor einem Jahr um mehr als vier Sekunden. „Leider hat es nicht zu Gold und damit zum Regenbogentrikot gereicht, trotzdem bin ich sehr zufrieden, weil ich für mich eine super Zeit gefahren bin“, sagt Schindler, der als Zweijährige nach einem Unfall ihr rechtes Bein teilweise amputiert wurde. In der Qualifikation hätte sie noch Probleme gehabt, dafür aber im Finale ihr Potenzial gezeigt. „Und an die Zeiten der Britin konnte ich nicht herankommen.“

Denise Schindler auf der Bahn. Foto: Oliver Kremer

Denise Schindler auf der Bahn. Foto: Oliver Kremer

Im Zeitfahren über 500 Meter setzte sich erneut Giglia durch, während sich Schindler einen packenden Zweikampf mit ihrer bisherigen Dauerrivalin Jamie Whitmore (USA) lieferte – und diesmal für sich entschied. Mit 43,159 Sekunden und einer Durchschnitts-geschwindigkeit von 41,7 km/h raste die Silbermedaillen -gewinnerin der Paralympics von London 2012 auf Platz zwei und blieb damit knapp vor Whitmore (43,784).

Zudem landete Bahn-Rückkehrer Michael Teuber in der Verfolgung über 3000 Meter als Fünfter einen Platz vor Erich Winkler. Kerstin Brachtendorf wurde Achte. Im Zeitfahren über 1000 Meter wurde Winkler Sechster und Teuber Neunter. Kevin Müller

Das deutsche Team bei der Bahnrad-WM: Kerstin Brachtendorf (BPRSV Cottbus), Denise Schindler (BSV München), Matthias Schindler (BSV München), Michael Teuber (BSV München), Erich Winkler (TV Geisenhausen), Thomas Schäfer (Nordharzer RSG), Kai-Kristian Kruse (Schweriner SC), Stefan Nimke (PSV Schwerin/Pilot)

Das könnte Dich auch interessieren:

Radsport

Hans-Peter Durst gelingt historischer Doppel-Erfolg

Hans-Peter Durst (T2) hat als erster deutscher Athlet bei den Paralympics in Rio de Janeiro Doppel-Gold gewonnen. Nach seinem Sieg im Zeitfahren triumphierte der Dortmunder am Freitag auch im Straßenrennen. Der 58-Jährige setzte sich nach 30 Kilometern in 50:57 Minuten … Weiterlesen

Hans-Peter Durst

Sieg mit lockerem Sattel

Nach dem erfolgreichen Auftakt mit zweimal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze haben die deutschen Paracycler in Rio am Nachmittag eine weitere Medaille geholt. Hans-Peter Durst krönte sich erstmals zum Paralympic-Champion. Der 58-Jährige aus Dortmund triumphierte im Zeitfahren in der … Weiterlesen


Vieth vor Eskau

Medaillenregen für deutsche Radsportler

Zweimal Gold, zweimal Silber, einmal Bronze: Die Straßen-Wettbewerbe hätten für die deutschen Paracycler in Rio de Janeiro am Mittwochvormittag besser kaum beginnen können. Den Auftakt der Medaillenflut machte Michael Teuber (C1), der das Zeitfahren über 20 Kilometer 27:53,98 Minuten deutlich … Weiterlesen

Schindler verpasst Quali

„Das ist so hart, das ist so bitter“

Paracyclerin Denise Schindler (C1) ist zum Auftakt der Paralympischen Sommerspiele in Rio in der Qualifikation auf der Bahn gescheitert. Die 30-Jährige wurde nach ihrem Wertungslauf in der 3000-Meter-Verfolgung gegen Megan Giglia aus der Wertung genommen. Die Münchenerin soll zu lange … Weiterlesen


148 Athletinnen und Athleten

Deutsche paralympische Mannschaft steht für Spiele in Rio de Janeiro fest

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest: Die Nominierungs- kommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) bekannt gegeben, die vom 7. bis 18. September 2016 an den XV. Paralympischen Sommerspielen … Weiterlesen

Erfolgreicher Formtest

Michael Teuber mit guter Leistung Bayerischer Meister

Nach einem langen Frühjahr mit 8.000 Trainingskilometern in vier Trainingslagern sowie der Bahn-Weltmeisterschaft im März standen für Sparkassen-Rennfahrer Michael Teuber die ersten Rennen auf der Straße auf dem Programm. Die Bayerischen Meisterschaften sind als erster Termin im Rennkalender eine willkommene … Weiterlesen


Bahnrad-WM: Generalprobe für die Paralympics

Denise Schindler: Von der Couch Potato zur Weltmeisterin

Es erscheint Denise Schindler wie ein Wink mit dem Zaunpfahl, dass die Weltmeisterschaften im Paracycling am kommenden Donnerstag im lombardischen Montichiari auf einer Bahn beginnen, die bei ihr besondere Gefühle weckt. Denn dort, auf dem nach Sponsor ‚Fassa Bortolo’ benannten … Weiterlesen

Weltcup in Maniago

Mit Gänsehaut über die Ziellinie 

Eigentlich wollte Max Weber seine sportliche Karriere bereits beenden. Bei einem Unfall in einem Rennen 2013 hatte sich der Handbiker aus Obergünzburg (Bayern) den Fuß gebrochen. „Danach bin ich nicht mehr richtig in den Rhythmus gekommen und musste nach meinem … Weiterlesen


Teuber gewinnt in Maniago

„Ich bin wieder ganz der Alte“

Radsportler Michael Teuber ist neun Monate nach seinem Oberschenkel-Trümmerbruch beim Paracycling-Weltcup im italienischen Maniago auf die internationale Bühne zurückgekehrt – und das mit einer beeindruckenden Leistung. Der vierfache Paralympicssieger kletterte gleich beim ersten Einzelzeitfahren ganz nach oben auf das Podest. … Weiterlesen

Paracycling

Teuber gewinnt Einzelzeitfahren

Geglücktes Comeback für Paracycler Michael Teuber. Bei den Deutschen Meisterschaften am Pfingswochenende in Köln gewinnt er das Einzelzeitfahren. Das Straßenrennen entscheidet Pierre Senska für sich.. Die Deutschen Meisterschaften im Paracycling sollten der erste echte Formtest vor dem geplanten internationalen Comeback … Weiterlesen