News

Judo-EM in Mittersill

Duelle in den Bergen

Susann Schützel nimmt sich nicht einmal die Zeit, von der Matte aufzuspringen. Vor Freude reißt sie sofort die Arme hoch. Mit ihrem Sieg über die Spanierin Gemma Mariscal hat sie für das deutsche Frauenteam die Goldmedaille bei der Judo-EM in der schönen Bergwelt um Mittersill in Österreich klargemacht.

Judo-EM in Mittersill. Foto: Franco Erschbaumer

Ganze 34 Sekunden hat der entscheidende Kampf gedauert, dann hieß es Ippon für Susann Schützel. Bereits am Vortag hatte sich die amtierende Weltmeisterin aus Frankfurt an der Oder in der Einzelwertung bis 52 Kilo gegen die Spanierin durchgesetzt, was für sie ebenfalls EM-Gold bedeutet hat.

Dass sie diesen Erfolg für sich und ihre Teamkolleginnen Ramona Brussig (-57 kg) und Jessica Zutz (+57 kg) wiederholen würde, stand für Schützel allerdings fest: „Ich weiß genau, wie kräftig die Spanierin ist. Sie ist schon so etwas wie eine Angstgegnerin von mir.“

Für die zweite Goldmedaille in der Einzelwertung sorgte Siena Christen, die in der Klasse über 70 Kilo ihren Titel verteidigte. Der zweite Platz ging, wie schon bei der EM vor zwei Jahren im italienischen Citta di Castello, an ihre Teamkollegin Beate Bischler.

Daß Judo aber alles in allem unberechenbar ist, zeigte der Finalkampf von Ramona Brussig: Die zweite amtierende Weltmeisterin der deutschen Delegation lief so unglücklich in den Konter ihrer Gegnerin Marta Arce hinein, daß der Kampf vorzeitig beendet war.

„Das kann im Judo passieren“, kommentierte Cheftrainer Adolf „Charly“ Gärtner später die Aktion. Schließlich freuten sich beide über den zweiten Platz.

Bei den Männern sorgte Christian Zeilermeier (-66 kg) für eine negative Überraschung. Zeilermeier wurde in der ersten Runde von dem Briten Darren Kail abgewürgt, war kurzzeitig bewusstlos. Mit diesem frühen Aus für den Fighter der SV Lohhof, der sich zum Glück schnell wieder erholt hatte, konnte niemand rechnen.

Walter Hanl, erfolgreichster Judoka Österreichs, ließ in der Klasse bis 100 Kilo natürlich nichts anbrennen. Das sympathische Kraftpaket, das mit einer Restsehkraft von zehn Prozent den dritten Platz bei den österreichischen Staatsmeisterschaften belegte, hatte auch in Mittersill mit seinen Gegnern relativ leichtes Spiel.

Was die deutschen Frauen mit ihrer Goldmedaille schafften, nahmen die Männer als Ansporn, es ihnen gleich zu tun. „Jetzt habt ihr gesehen, wie das geht?!“, hatte Co-Trainerin Carmen Bruckmann die Jungs noch motiviert. Und gebracht hat es auch ‚was. Einzig den Spaniern mußten die Judoka Christian Zeilermeier, Rainer Krause, Michael Esser, Michael Richter und Martin Osewald geschlagen geben. Eine tolle Leistung, für die Carmen Bruckmann die passenden Worte parat hatte: „Ihr seid Vizemeister geworden. Und ihr habt die Franzosen hinter euch gelassen. Wahnsinn.“ Franco Erschbaumer

Erschbaumer Verlag. Outrun – das Sportmagazin. Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Judo

Alles im Griff

Martin Osewald ist außer sich vor Freude. Er reißt seine Arme hoch und schreit die ganze Anspannung aus sich heraus. Bundestrainer Adolf „Charly“ Gärtner stemmt währenddessen das Schwergewicht in die Höhe. Der Grund zur Freude: Bronze für Osewald und damit … Weiterlesen

Judo bei Paralympics 2004

Auf Tuchfühlung mit der Weltspitze

Gute Laune in der Liossia Olympic Hall bei den Paralympics 2004 in Athen: Endlich ist erstmals das Frauen-Judo Bestandteil des paralympischen Programms, und das sehr zum Vorteil der deutschen Judoka. Im neu eingeführten Wettbewerb gibt es auf Anhieb einen ersten … Weiterlesen


Paralympics 2004 Athen

Die deutschen Medaillengewinner bei den Paralympics 2004 in Athen

Bei den Paralympics 2004 in Athen belegte die deutsche Delegation den 8. Platz in der Nationenwertung mit 19 Gold-, 28 Silber und 32 Bronzemedaillen. Dies sind die Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Einzelnen:  . . . . Bogenschießen . . . … Weiterlesen

Paralympics 2018

Silbermedaille im Riesenslalom

Nach der perfekten Ausbeute in der Super-Kombination am Vortag hat das deutsche Para Ski alpin-Team im Riesenslalom eine Silbermedaille gewonnen. Andrea Rothfuss ist zum vierten Mal in Folge die zweitbeste Skifahrerin der Welt in der Startklasse der Damen stehend und … Weiterlesen


Road to PyeongChang:

„Kombination aus mutig und verrückt“

Mit weniger als zwei Prozent Sehkraft rast Skifahrerin Noemi Ristau die Pisten hinab und benötigt neben ihrer Vorliebe für Geschwindigkeit auch großes Vertrauen. Mit Guide Lucien Gerkau feiert sie ihre Paralympics-Premiere. Wer mit über 100 km/h auf Skiern den Berg … Weiterlesen

Ski-Langlauf und Biathlon

Klug und schnell

Das Verhältnis zwischen Athlet und Trainer ist im Leistungssport geprägt von einem hohen Maß an Vertrauen und Kommunikationsfähigkeit. Der eine muss sich darauf verlassen können, dass der andere in dieselbe Richtung läuft – und beide müssen davon überzeugt sein, dass … Weiterlesen


Elena Krawzow startet bei der WM

„Ich wollte das Wasser nicht mehr sehen“

Rückblick: Bei den Paralympischen Spielen in London 2012 winkte Elena Krawzow überglücklich vom Siegerpodest, schwamm bei ihrer Premiere mit 19 Jahren überraschend zu Silber über 100 Meter Brust. Vier Jahre später wollte sie auf dem Treppchen in Rio de Janeiro … Weiterlesen

Niederlage gegen die Türkei

Im 6-m-Schießen die WM verpasst

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft hat das Spiel um Platz fünf verloren und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Madrid verpasst. Erst im Sechsmeterschießen musste sich das Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer gegen den Europameister von 2015 bei der Heim-EM … Weiterlesen


EM Blindenfußball

Englische Standards lassen Halbfinal-Traum platzen

Ein Unentschieden hätte den deutschen Blindenfußballern zum ersehnten Einzug ins Halbfinale gereicht, doch Titelfavorit England verhinderte mit einer abgezockten Leistung schwarz-rot-goldenen Jubel auf den vollbesetzten Rängen in der Arena am Anhalter Bahnhof. Durch die am Ende zu hoch ausgefallene 0:3 … Weiterlesen

2:0-Auftakt gegen Italien

Traumstart mit Verzögerung

Es war der erhoffte Traumstart für die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Berlin – wenn auch mit Verzögerung. Verdient mit 2:0 hat das Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer zum EM-Auftakt am Anhalter Bahnhof gegen Italien gewonnen. Die Treffer durch … Weiterlesen