News

Premiere in Köln

Erste WM für G-Judokas

Premiere: Das Bundesleistungszentrum in Köln und die ASV-Sporthalle sind Austragungsort der ersten Judo-Weltmeisterschaften für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Vom 19. bis 22. Oktober 2017 treten rund 130 Athletinnen und Athleten aus 14 Nationen in zwei Wettkampfklassen an. Die Schirmherrschaft der Veranstaltung hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier übernommen.

Die WM der G-Judoka soll nur der nächste Schritt sein: Man will sich für die Paralympics empfehlen. Foto: Walter Gülden

Damit ist es sowohl dem Deutschen Judo-Bund (DJB) als auch dem Deutschen Behinderten- sportverband (DBS) gelungen, gut 30 Jahre nach dem Start des G-Judo in Deutschland die beiden Weltverbände, die Internationale Judo-Föderation (IJF) sowie den Internationalen Verband für den Sport von Menschen mit geistiger Behinderung (INAS), zu einer gelungenen Kooperation zu bewegen. Die Durchführung der Weltmeisterschaften wurde vom DJB an den Verein VG-Projekt in Köln übertragen. Der DJB bindet sich intensiv in die Weltmeisterschaften ein. Ebenso aktiv dabei ist der Deutsche Behindertensportverband.

Für die ersten Judo-Weltmeisterschaften haben sich 130 Judokas aus 14 Nationen gemeldet. Analog zu den seit fast 20 Jahren durchgeführten Internationalen Deutschen Meisterschaften für G-Judo wird auch die erste G-WM in den sieben IJF-Gewichtsklassen und in zwei Wettkampfklassen ausgetragen, so dass in Köln die ersten 28 G-Judo-Weltmeister ermittelt werden.

Nach Waage und Klassifizierung werden die Judokas in die zu kämpfenden Wettkampfklassen (Gewicht und Level) aufgeteilt. Gekämpft wird im Pool-System (Jeder gegen Jeden), eventuell auch mit zwei Pools in einer Klasse. Die Kämpfe sind für Samstag, 21. Oktober (alle Klassen Level 2), und Sonntag, 22. Oktober 2017 (alle Klassen Level 1), in der ASV-Sporthalle in Köln (Olympiaweg 3) geplant. Die ersten G-Judo-Weltmeisterschaften sollen aber nur ein erster Schritt sein auf dem Weg hin zum großen Ziel, dass auch das Judo der Athleten mit geistiger Behinderung einmal ins Programm der Paralympics aufgenommen wird. Bislang ist nur Judo für Sehbehinderte paralympisch. Kevin Müller

Das könnte Dich auch interessieren:

Resümee Paralympics 2016

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele. Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus. Zika-Virus, Transport-Chaos, Kriminalität, leere Ränge, schleppender Ticketverkauf und schlechte Zustände im Olympischen Dorf – die Liste an negativen Punkten war lang, bevor … Weiterlesen

Judo

Doppelsilber für die Schwestern Carmen und Ramona Brussig

Carmen und Ramona Brussig haben beide Silber bei den Paralympics in Rio de Janeiro gewonnen. Die Zwillinge holten damit die ersten Medaillen der Paralympics in Rio für Deutschland überhaupt. Bei grandioser Stimmung in der Carioca 3 Arena mit vielen deutschen … Weiterlesen


148 Athletinnen und Athleten

Deutsche paralympische Mannschaft steht für Spiele in Rio de Janeiro fest

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest: Die Nominierungs- kommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) bekannt gegeben, die vom 7. bis 18. September 2016 an den XV. Paralympischen Sommerspielen … Weiterlesen

Special Olympics National Games

Mental gut drauf

Die 6. National Summer Games 2008 der Special Olympics in Karlsruhe waren ein riesiges Spektaktel, an dem über 3.700 Sportlerinnen und Sportler mit mentaler Einschränkung teilgenommen haben, und das in den unterschiedlichsten Sportarten und Disziplinen. Hier ein kleiner Einblick, wie … Weiterlesen


Jugend-Länder-Cup

Junge Spezialisten

Der Jugend-Länder-Cup ist eine der wenigen Veranstaltungen, bei der Jugendliche und Junioren in den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Tischtennis und Judo Wettkampf-Luft schnuppern können. Dieses Jahr trafen sich die Nachwuchssportler in Frankfurt. Es sieht aus wie ein ungleicher Kampf: Max Kunzmann … Weiterlesen

Judo bei Paralympics 2004

Auf Tuchfühlung mit der Weltspitze

Gute Laune in der Liossia Olympic Hall bei den Paralympics 2004 in Athen: Endlich ist erstmals das Frauen-Judo Bestandteil des paralympischen Programms, und das sehr zum Vorteil der deutschen Judoka. Im neu eingeführten Wettbewerb gibt es auf Anhieb einen ersten … Weiterlesen


Paralympics 2004 Athen

Die deutschen Medaillengewinner bei den Paralympics 2004 in Athen

Bei den Paralympics 2004 in Athen belegte die deutsche Delegation den 8. Platz in der Nationenwertung mit 19 Gold-, 28 Silber und 32 Bronzemedaillen. Dies sind die Medaillengewinnerinnen und -gewinner im Einzelnen:  . . . . Bogenschießen . . . … Weiterlesen

Judo

Alles im Griff

Martin Osewald ist außer sich vor Freude. Er reißt seine Arme hoch und schreit die ganze Anspannung aus sich heraus. Bundestrainer Adolf „Charly“ Gärtner stemmt währenddessen das Schwergewicht in die Höhe. Der Grund zur Freude: Bronze für Osewald und damit … Weiterlesen


Judo

Triumph der Tiger und Seesterne

Mit aufgerissenen Augen legt sich der Tiger in Lauerstellung, zum Sprung bereit. Nebenan räkelt sich eine Eidechse, während ein Seepferdchen gerade Dehnübungen macht. Dehnübungen?! Ja richtig, denn dies ist eine Szene in der Arthur-Schirmacher-Sporthalle in Gladbeck. Dort hat die 1. … Weiterlesen

Judo-EM in Mittersill

Duelle in den Bergen

Susann Schützel nimmt sich nicht einmal die Zeit, von der Matte aufzuspringen. Vor Freude reißt sie sofort die Arme hoch. Mit ihrem Sieg über die Spanierin Gemma Mariscal hat sie für das deutsche Frauenteam die Goldmedaille bei der Judo-EM in … Weiterlesen