News

Demonstrationsspiel

Football for All

Diese Begegnung Schweiz – Deutschland war eine der besonderen Art: Vor dem Anpfiff des Viertelfinals der Fußball-Europameisterschaft Niederlande gegen Russland spielte eine deutsche Auswahl beinamputierter Leistungssportler gegen ein Team der Eidgenossen, und gewann 3:0 (1:0).

Gefährliche Situation vor dem deutschen Tor und Keeper Wojtek Czyz. Foto: Heike Werner

Gefährliche Situation vor dem deutschen Tor und Keeper Wojtek Czyz. Foto: Heike Werner

Das Spiel war Teil des Projekts „Football for All“, das in Kooperation mit der UEFA von der Plusport Behindertensport Schweiz organisiert wurde.

Das Demonstrationsspiel der Handicap-Fußball-Mannschaft Schweiz – Deutschland am Samstag, 21. Juni über zwei mal sieben Minuten gewann das deutsche Team deutlich mit 3:0 (1:0).

Nachdem bereits die erste Hälfte der zweimal sieben Spielminuten rasant begann und schon kurz nach Anpfiff das erste Tor durch Christopher Hoffmann gefallen war, gerieten die Schweizer nicht zuletzt wegen der kurzen Spielzeit mächtig unter Druck.

Das deutsche Team um Kapitän Uli Spengler spielte seine körperliche Überlegenheit gekonnt aus und zeigte schöne Kombinationen und viel Spaß am Fußballspielen. Der sehr starke Torwart Wojtek Czyz kam indessen kaum zum Zuge, weil sich die spektakulärsten Aktionen vor dem gegnerischen Tor abspielten. Er verstand es jedoch, die Mannschaft zu dirigieren, immer wieder anzufeuern und die fliegend eingewechselten Spieler hervorragend ins Team zu integrieren.

Mit dem Seitenwechsel kam der zweite Keeper Marcus Ehm in die Partie und hielt einen Konter der Schweizer sicher, bevor Christopher Hoffmann den gegnerischen Angriff mit seinem zweiten Treffer beantwortete. Gerd Schönfelder stellte schließlich per Kopfball den 3:0-Endstand her.

„Wir haben wirklich gut agiert und nur einmal unsere Defensive etwas schleifen lassen, was uns auch prompt den Konter gebracht hat“, sagte Trainer Dr. Ralf Otto zufrieden.

Das deutsche Dream-Team. Foto: Heike Werner

Das deutsche Dream-Team. Foto: Heike Werner

Dafür, dass das deutsche Team im Vorfeld der Begegnung nur wenige Gelegenheiten des gemeinsamen Trainings hatte, war das Ergebnis insgesamt grandios. Auch die Spieler zeigten sich begeistert. „Es hat riesigen Spaß gemacht, die Stimmung im EM-Stadion war super und wir hoffen, dass diese Aktion bald wiederholt wird“, waren sich nicht nur Wojtek Czyz und Frank Pfortmüller einig.

Die Begegnung Schweiz – Deutschland wurde vor dem Anpfiff des Viertelfinals der Fußball-EM Niederlande gegen Russland ausgetragen und war Teil des Projekts „Football for All“, das in Kooperation mit der UEFA von der Plusport Behindertensport Schweiz organisiert wurde.

Die Schweizer wurden vom ehemaligen Trainer des VfB Stuttgart, Gilbert Gress, trainiert. Es hat gezeigt, dass Fußball auch von Menschen mit Handicap gespielt werden kann. Neben den beiden Mannschaften mit einer körperlichen Behinderung spielten auch Blinde, Menschen mit einer geistigen Behinderung und Cerebralparetiker gegeneinander. Heike Werner

Das könnte Dich auch interessieren:

Endgültig: Pistorius nicht bei Olympia

Hoch zufrieden mit der Rekordteilnahme von 455 Athletinnen und Athleten aus 28 Nationen zeigten sich in Berlin die Verantwortlichen der Internationalen Deutschen Meisterschaften Leichtathletik der Behinderten (IDM) in Berlin. Nach einer kurzfristigen Wende, ist nun für Oscar Pistorius der Traum … Weiterlesen

Nochmal Silber mit Diskus

Buggenhagen beendet Karriere nach sieben Paralympics

Marianne Buggenhagen hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro Silber im Diskuswurf der Klasse F55 gewonnen und damit bei ihren siebten Spielen wieder eine Medaille geholt. Der 63-Jährige vom PSC Berlin, die von Dr. Ralf Otto trainiert wird, … Weiterlesen


Ilke Wyludda

„Ich bin eine Powerfrau“

Dr. Ilke Wyludda sagte in einem Interview mit dem Tagesspiegel über sich selbst: „Ich bin eine Powerfrau“. Das muss man wohl sein, wenn man etwas Besonderes im Behindertensport sein will. Ilke Wyludda war 1996 in Atlanta Olympiasiegerin im Diskuswurf der … Weiterlesen

Gold nach Schulteroperation

Marianne Buggenhagen meldet sich zurück

Die „Grand Dame“ des deutschen Behindertensports konnte es wiederum nicht lassen. Marianne Buggenhagen vom PSC Berlin gewann das Diskuswerfen in der kombinierten Klasse F54, F55 und F56 bei den IPC-Leichtathletik-Weltmeisterschaften im französischen Lyon. Mit einem deutlichen Vorsprung von 115 Punkten … Weiterlesen


Paralympic Worldcup in Manchester

„Abhaken und weiter geht`s“

„Gewonnen haben wir hier bisher noch nie“, sagte Leichtathletik-Teamchef Ralf Otto, nachdem Sprinterin Isabelle Foerder beim 4. Paralympic Worldcup in Manchester gleich zwei Goldmedaillen gewonnen hatte. Sowohl über 100 Meter als auch über 200 Meter war die Athletin vom HSC … Weiterlesen

Editorial

Athleten machen sich für Ralf Otto stark

Hallo Outrunner, gute Neuigkeiten! Der B-Sport ist wieder um eine attraktive Sportart reicher: In Köln wurde vor Kurzem das Erste Internationale Beachvolleyball-Turnier für Menschen mit Behinderung abgehalten. Sand und Prothesen?! Verträgt sich das? Offensichtlich ja. Zumindest ließen sich die Teams … Weiterlesen


Endgültig: Pistorius nicht bei Olympia

Hoch zufrieden mit der Rekordteilnahme von 455 Athletinnen und Athleten aus 28 Nationen zeigten sich in Berlin die Verantwortlichen der Internationalen Deutschen Meisterschaften Leichtathletik der Behinderten (IDM) in Berlin. Nach einer kurzfristigen Wende, ist nun für Oscar Pistorius der Traum … Weiterlesen

SCANDIC-ID Fußball-Liga

Der Ball rollt wieder

Der Behinderten-Sportverband Berlin (BSB) und der Berliner-Fußball Verband blicken voller Vorfreude auf die am kommenden Samstag beginnende 5. Saison der Berliner Fußball-Liga für Menschen mit intellektuellen Beeinträchtigungen. Knapp zwei Monate, nachdem „Jogis Jungs“ ganz Fußball-Deutschland in Verzückung versetzt haben, der … Weiterlesen


Nominiert für die Fußball-WM

Schuhmacher: „Ich höre mit dem Rauchen auf“

Auf Marcus Stehle und Florian Schuhmacher von der Fußballmannschaft „Lokomotive Hegenberg“ (St. Gallus-Hilfe/Stiftung Liebenau) wartet 2014 eine ganz besondere Herausforderung: Sie sind als Nationalspieler bei der Fußballweltmeisterschaft für Menschen mit geistiger Behinderung in Brasilien mit von der Partie. Ihr Hobby … Weiterlesen

7-a-side Development Turnier

Unentschieden gegen starke Niederländer

„Kleine Sensation“ beim Football 7-a-side Development Turnier in Wien. Die Auswahlmannschaft des Deutschen Behindertensportverbandes hat ein 2:2 gegen das Team der jungen Routiniers aus den Niederlanden geschafft. 60 Minuten Kampfeswillen, viel Arbeit und eine Menge Talent, der im Aufbau befindlichen … Weiterlesen