News

Powerlifting Athen 2004

Frauen machen Druck

Wird bei einem sportlichen Turnier ein Weltrekord gebrochen, spricht man in der Regel von einer erfolgreichen Veranstaltung. Was aber fällt einem dazu noch ein, wenn es 59 Welt- und Paralympicsrekorde sind, wie im Wettbewerb der Gewichtheberinnen und Gewichtheber bei den Paralympics 2004 in Athen?

Es haben insbesondere die Frauen Schuld daran, dass in der Powerlifting Hall von Athen die Bestmarken nur so purzelten. Erstmals durften die Frauen bei den Paralympics mitdrücken, und in acht Gewichtskategorien wurden von ihnen 21 Weltrekorde egalisiert und 27 paralympische Bestleistungen erzielt.

Dabei reüssierten zwei chinesische Kraftsportlerinnen zu den beiden Stars der Veranstaltung: Bian Jian Xin in der Klasse bis 48 Kilo sowie Li Rui Fang (über 82,5 Kilo) brachen jeweils achtmal die bestehenden Weltbestmarken.

Powerlifting ist genau genommen kein Gewichtheben im klassischen Sinne, sondern entspricht vielmehr dem Bankdrücken. Ziel ist es, aus der Rückenlage auf einer Hantelbank das größtmögliche Gewicht zunächst auf die Brust herunter zu lassen, es dort zum Stillstand zu bringen und anschließend hoch zu wuchten, bis beide Arme gestreckt sind. Bei den Frauen und Männern wird in jeweils zehn unterschiedlichen Gewichtsklassen gestartet. Einige Weltrekorde der behinderten Kraftsportler übertreffen sogar die Bestmarken im Powerlifting der Nichtbehinderten. Seit den Spielen 1964 in Tokio ist Powerlifting paralympische Sportart, auch wenn es damals noch Gewichtheben hieß.

Leider sorgte dieser beeindruckende Sport auch in Athen wieder einmal für Negativschlagzeilen: Zwei Gewichtheber aus Aserbaidschan wurden des Dopings überführt und als Wiederholungstäter auf Lebenszeit gesperrt. Bei der 28 Jahre alten Sara Abasowa und dem drei Jahre älteren Gunduz Ismajlow wurde Mitte September bei einer unangemeldeten Dopingkontrolle die Einnahme anaboler Steroide nachgewiesen. Abasowa wurde positiv auf Nandrolon, Ismajlow auf Stanozolol getestet.

Die sportliche Übermacht aus Ägypten, China und dem Iran war so stark, dass die deutschen Teilnehmer komplett leer ausgingen: Mario Hochberg, der sich eigentlich vorgenommen hatte, unter die ersten acht in der Klasse bis 100 Kilo zu kommen, beendete das Turnier ohne einen gültigen Versuch. In der Klasse bis 90 Kilogramm brachte Bernd Vogel gute 212,5 Kilogramm zur Hochstrecke und kam so auf Platz fünf. Zur Bronzemedaille hätten dem Vellmarer fünf Kilogramm gefehlt. Unfassbar: Erst als alle Konkurrenten ihren Wettkampf beendet hatten, griff der spätere Sieger in dieser Klasse, Jong Schul Park, mit 240 Kilogramm in das Geschehen ein und siegte mit einem Vorsprung von 20 Kilogramm. Wow!fee

Das könnte Dich auch interessieren:

Doping

Eine Frage der Substanz

Traurig, aber wahr: In Zeiten der olympischen Spiele und der Paralympics wird auch wieder verstärkt von Doping die Rede sein müssen. Aber von welchen Substanzen ist dann eigentlich die Rede? Und welche Wirkung haben sie? Outrun stellt Euch die am … Weiterlesen

Gewichtheben

Rauf mit den Kilos

Im Downes Pavillon, wo die Powerlifter ihre Eisen zur Hochstreckung bringen, ist Party. Wie immer. Zwar herrscht auf dem Paralympic-Gelände von Sydney 2000 bei jeder Sportart tolle Atmosphäre, die Gewichtheber haben sich jedoch bald als Geheimtipp in Sachen Stimmung erwiesen. … Weiterlesen


Russischer Dopingskandal

IPC vertagt Entscheidung über Suspendierungen

Das Internationale Paralympische Komitee (IPC) hat heute bekannt gegeben, die Entscheidung ob russische Sportlerinnen und Sportler bei den Paralympischen Spielen im März in Pyeongchang für ihr Heimatland starten dürfen, zu vertagen. Eine endgültige Entscheidung will das IPC Ende Januar 2018 … Weiterlesen

DBS begrüßt Entscheidung

„Eine historische Chance“

Der Deutsche Behindertensportverband (DBS) hat die Entscheidung des Internationalen Paralympischen Komitees (IPC), das Nationale Paralympische Komitee Russland (NPC Russland) für die Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro zu suspendieren, begrüßt und reagiert mit Zustimmung auf diesen Beschluss. Das IPC hatte … Weiterlesen


Doping

Eine Frage der Substanz

Traurig, aber wahr: In Zeiten der olympischen Spiele und der Paralympics wird auch wieder verstärkt von Doping die Rede sein müssen. Aber von welchen Substanzen ist dann eigentlich die Rede? Und welche Wirkung haben sie? Outrun stellt Euch die am … Weiterlesen

Leichtathletik Paralympics 2004

Gute Zeiten, schlechte Zeiten

„Das ist der schönste Tag in meinem Leben.“ Dem deutschen Sprinter Wojtek Czyz laufen Tränen der Freude übers Gesicht. Der 24-Jährige lief gerade bei den Paralympics in Athen die Königsdisziplin 100 Meter in einer Zeit von 12,51 Sekunden und egalisierte … Weiterlesen


Gewichtheben

Rauf mit den Kilos

Im Downes Pavillon, wo die Powerlifter ihre Eisen zur Hochstreckung bringen, ist Party. Wie immer. Zwar herrscht auf dem Paralympic-Gelände von Sydney 2000 bei jeder Sportart tolle Atmosphäre, die Gewichtheber haben sich jedoch bald als Geheimtipp in Sachen Stimmung erwiesen. … Weiterlesen

Paralympics Beijing 2008

„Was China übrig lässt“

Vom 6. bis 17. September 2008 finden die XIII. Paralympischen Sommerspiele 2008 in Beijing statt. Abgesehen davon, dass China der Gastgeber sein wird, gehen Beobachter davon aus, dass das Reich der Mitte auch in sportlicher Hinsicht den Spielen seinen Stempel … Weiterlesen


Doping

Eine Frage der Substanz

Traurig, aber wahr: In Zeiten der olympischen Spiele und der Paralympics wird auch wieder verstärkt von Doping die Rede sein müssen. Aber von welchen Substanzen ist dann eigentlich die Rede? Und welche Wirkung haben sie? Outrun stellt Euch die am … Weiterlesen

Gewichtheben

Rauf mit den Kilos

Im Downes Pavillon, wo die Powerlifter ihre Eisen zur Hochstreckung bringen, ist Party. Wie immer. Zwar herrscht auf dem Paralympic-Gelände von Sydney 2000 bei jeder Sportart tolle Atmosphäre, die Gewichtheber haben sich jedoch bald als Geheimtipp in Sachen Stimmung erwiesen. … Weiterlesen