News

Auftakt in Berlin

„Fußball Integrale“ – eine neue Sportart auf dem Vormarsch

„Inklusion nicht nur in Deutschland, sondern in ganz Europa“, das ist das Ziel von Andrea Bruni, Leiter von Projekten in der Sozialpädagogik und Experte der Sozialplanung des „Centro Sportivo Educativo Nazionale“ (CSEN), dem nationalen Bildungssportzentrums Italiens, der aus Italien angereist war, um seine Grundsätze der Inklusion für Menschen mit und ohne Behinderung durch den Fußballsport zu vermitteln. Dies tat im Berliner Jahnstadion, nachdem er in einem Praxis-Workshop „Fußball Integrale“ zum ersten Mal in Deutschland präsentiert hatte.

Fußball Integrale wurde erstmals in Deutschland im Berliner Jahnstadion vorgestellt. Foto: BSBerlin

Fußball Integrale wurde erstmals in Deutschland im Berliner Jahnstadion vorgestellt. Foto: BSBerlin

„Fußball Integrale“ ist eine noch junge, aus Italien stammende Modifikation des Fußballs, bei dem weder Alter noch Geschlecht eine Rolle spielen. Gespielt wird auf einem Fußball-Großfeld mit vier Toren. 11 Sportler aus Berlin lernten Fußball mal auf eine ganz andere Art kennen. Denn, wann spielen schon behinderte, darunter ein Rollstuhlfahrer, und nichtbehinderte Fußballer mit- und gegeneinander?

Fabian Rohde, Inklusionsbeauftragter des Berliner Fußball-Verbandes, und Klaas Brose, Geschäftsführer des Behinderten-Sportverbandes Berlin (BSB) waren begeistert: „Wir werden zusammen sicher hier in Berlin nun etwas auf die Beinen stellen. Erste Ideen haben wir schon miteinander ausgetauscht“, so Brose nach dem Training. „Ich habe „Fußball Integrale“ ja schon beim „European Day of Integrated Sport“ in Italien kennengelernt. Es jetzt aber auf Berliner Rasen selber zu spielen, ist schon eine tolle Erfahrung“.

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „European Day of Integrated Sport“.  Andrea Bruni (hintere Reihe, 2. von rechts) überreichte jedem eine Urkunde. Foto: BSBerlin

Die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des „European Day of Integrated Sport“. Andrea Bruni (hintere Reihe, 2. von rechts) überreichte jedem eine Urkunde. Foto: BSBerlin

18 Sportlerinnen und Sportler mit und ohne Behinderung aus Berlin nahmen zu Pfingsten am „European Day of Integrated Sport“ in Italien teil. Mehr als 5.000 Athletinnen und Athleten aus 13 Nationen waren im Rahmen des Erasmus+-Programmes der Europäischen Union in 12 italienischen Städten zu Gast. Die Delegation des Behinderten-Sportverbandes Berlin war in den Sportarten Rollstuhl-Fechten, Integrativer Fußball und Baskin, einer inklusiven Form des Basketballs, vertreten. Seinen Abschluss fand diese erste, von der EU finanzierte, integrative Sportveranstaltung nun in Berlin anlässlich des 35. Integrativen Sportfestes des Sportclubs Lebenshilfe im Jahnstadion.

Beim abschließenden Pressegespräch war neben Andrea Bruni und Klaas Brose noch
Herbert Spindler, vom Berliner Verein „sozial.label“, der die Fahrt nach Italien von Berliner Seite aus organisiert hatte, vertreten. „Auch wir in Berlin könnten solch eine Veranstaltung wie den „European Day of Integrated Sport“ durchaus organisieren“, war
Spindlers Ausblick in die Zukunft.

Anwesend waren auch eine Reihe der Sportlerinnen und Sportler, die in Italien dabei waren, und die im Abschluss des Pressegesprächs ihre Teilnehmer-Urkunden erhielten. Als Gastgeschenk überreicht Andrea Bruni noch jedem einen Kalender und ein Fotobuch mit Erinnerungen an die kurze, aber intensive Zeit in Italien. Im Anschluss absolvierten dann alle gemeinsam mit weiteren Ehrengästen des Sportclubs der Lebenshilfe die traditionelle Stadionrunde im Jahnstadion. Reinhard Tank

Das könnte Dich auch interessieren:

Blindenfußball

Podium verpasst, aber Weichen gestellt

„Wir wollten die Spielzeit 2017 vor allem nutzen, um uns zu finden und zu lernen“, zog Enrico Göbel schon wenige Momente nach Abpfiff der regulären Bundesligasaison ein optimistisches Fazit. In den Minuten zuvor konnte der Cheftrainer der Blindenfußballer des BV. … Weiterlesen

Special Olympics: Fußball

Machen, was Spaß macht

Wenn am 24. Mai 2017 das Fußball-Qualifikationsturnier im Feld von Süd-Württemberg der Special Olympics in Kressbronn stattfindet, dann ist das vor allem dem Engagement von Erwin Hecht und der Offenheit des SV Kressbronns zu verdanken. Seit Erwin Hecht in Rente … Weiterlesen


Platz drei in der Tabelle

Premiere für Borussen in der Torball-Bundesliga

2017 ist es soweit: Der BV Borussia 09 Dortmund geht nicht nur im Fußball, Handball und Tischtennis auf Punktejagd, sondern auch im Blindenfußball und Torball. Den Anfang machten die Torball Herren. Sie fuhren am vergangenen Freitag zum ersten Spieltag der … Weiterlesen

Liebenauer Sommerfest

Puk trifft Fußball

Die Spieler der Ravensburg Towerstars waren der Anziehungspunkt beim Fußballturnier der Stiftung Liebenau im Rahmen des Liebenauer Sommerfestes. Sympathisch kommen sie rüber, die jungen Wilden, die normalerweise im Winter das Eis unsicher machen: Neu-Goalie Jonas Langmann und die beiden Stürmer … Weiterlesen


Am Welt-Down-Syndrom-Tag

Harlem Globetrotters in Berlin

Am Montag fand ein Buntes Sportfest des Behinderten- und Rehabilitations-Sportverbandes Berlin (BSB), der AOK-Nordost, SCL Sportclub Lebenshilfe und SV Pfefferwerk in der Max-Schmeling-Halle statt. Mehr als 100 Kinder und Jugendliche konnten sich auf einer Hüpfburg, in einem Bällebad und auf … Weiterlesen

2. Goalball-Ligapokal

Marburg gewinnt in der Königsklasse

Der Goalball-Ligapokal geht auch 2015 wieder nach Hessen. Die SSG Blista Marburg, amtierender Deutscher Meister und Tabellenerster der Goalball-Bundesliga, konnte auch in diesem Jahr die zum zweiten Mal in Berlin ausgetragene Königsklasse des deutschen Goalballsports für sich entscheiden. Die Hessen … Weiterlesen


Torben Schmidtke bei DM in Topform

Begeisternder Sport, weitere Rekorde und ein Routinier

Weltrekord über 200 Meter Brust, deutscher Rekord über 100 Meter Brust, persönliche Bestzeit über 50 Meter Brust und dazu noch die Auszeichnung als Deutschlands Schwimmer des Jahres – für Torben Schmidtke liefen die Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im Schwimmen der … Weiterlesen

WM Leichtathletik

Goldiger WM-Start

Was für ein goldiger WM-Start: Nach Gold und Bronze für Sebastian Dietz und Frank Tinnemeier am Morgen haben am Abend Vanessa Low (25, Oklahoma City/USA, TSV Bayer 04 Leverkusen) und Jana Schmidt (42, Klocksin/MVP, 1. LAV Rostock) im Weitsprung der … Weiterlesen


Vanessa Low

Mit neuen Federn zum Höhenflug

Weitsprung-Weltrekordlerin Vanessa Low will bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in Doha (Katar) mit neuen Prothesen neue Erfolge feiern. „Mein Laufbild ist jetzt viel runder“, sagt Vanessa Low, „gefühlt ist es ein Unterschied wie Tag und Nacht“. Sie lacht zufrieden. Das kommt auch … Weiterlesen

Die große WM-Vorschau

Bayers Athleten zählen zu den Favoriten

Der Countdown zum diesjährigen internationalen Höhepunkt der Leichtathleten läuft. In der Zeit vom 20. bis 27. Juli 2013 treten die besten Leichtathleten mit Handicap bei der IPC WM in Lyon an. Mehr als 1100 Sportlerinnen und Sportler aus 99 Nationen sorgen … Weiterlesen