News

Bronze für Felix Streng

„Gerechnet habe ich nicht damit“

Felix Streng hat im Rennen über 100 Meter der Klasse T44 Bronze gewonnen und damit bei seinem Paralympics-Debüt gleich eine Medaille geholt. Der 21-Jährige, der für den TSV Bayer Leverkusen startet und von Karl-Heinz Düe trainiert wird, sprintete in 11,03 Sekunden zu Bronze und verfehlte Silber nur um eine Hundertstelsekunde.

Das war ihm im Ziel aber egal: Als die Zeit auf der Anzeigetafel erschien, legte er noch mal einen Sprint ein, um vor seinen Teamkollegen Heinrich Popow, Johannes Floors und all den anderen Deutschen zu jubeln, die ihn lautstark unterstützt hatten. Trainer Karl-Heinz Düe war sichtlich gerührt und Streng, der in diesem Jahr schon sechs Mal unter elf Sekunden gelaufen war, schnappte sich eine Deutschland-Fahne und ging auf die Ehrenrunde.

Nachdem er im Vorlauf 11,12 Sekunden benötigt hatte und von einem „nicht so guten Rennen“ sprach, lief es im Finale umso besser – obwohl Streng Anfang der Woche noch Probleme mit der Wade hatte: „Ich war vorsichtig, ich war fokussiert, ich wollte das Ding rocken, egal wie der Fuß weh tat.“

Paralympics-Sieger wurde der Brite Jonnie Peacock in 10,81 Sekunden, Zweiter wurde der Neuseeländer Liam Malone in 11,02 Sekunden. Arnu Fourie (Südafrika) und Jarryd Wallace (USA), der nach dem Vorlauf als Medaillenkandidat galt, wurden Vierte und Fünfte. Streng sagte über seinen Erfolg: „Gerechnet habe ich nicht damit, aber ich wollte es, ich war konzentriert, ich war hungrig und umso glücklicher bin ich, dass es passiert ist.“

David Behre, dessen Fokus bei den Paralympics auf den 200 und 400 Metern liegt und der im Vorlauf Europarekord der Klasse T43 gelaufen war, zeigte mit 11,26 Sekunden und Platz sieben, dass seine Grundschnelligkeit für die längeren Strecken stimmt.

Streng, dem im vergangenen Jahr bei der WM über 100 Meter nur Rang vier blieb, gab auch der Gedanke an die 4×100-Meter-Staffel Kraft, mit der er zusammen mit Behre, Floors und Markus Rehm in Doha Weltmeister geworden war: „Ich hatte die Staffel auf jeden Fall im Hinterkopf, jeder von uns ist dafür wichtig. Nur als Team sind wir stark. Ich denke, alle freuen sich auch mit mir und vielleicht gibt es ihnen ja auch Motivation. Für uns als Staffel ist das sehr positiv, wenn da der drittschnellste der Welt auf Position drei läuft.“ Markéta Marzoli

Das könnte Dich auch interessieren:

Leichtathletik-WM in London

„Ich war innerlich am Brennen“

Einen kompletten Medaillensatz hat die Deutsche Paralympische Mannschaft zum Abschluss bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London bejubelt. Die 4×100-Meter-Staffel mit Tom-Sengua Malutedi, Léon Schäfer, Markus Rehm und Johannes Floors gewann Gold, Irmgard Bensusan über 200 Meter Silber und Alhassane Baldé über … Weiterlesen

WM in London

Tolles Debüt für Sprinterin Lindy Ave

Erfolgreiches WM-Debüt für Lindy Ave: Die 19 Jahre alte Sprinterin hat über 200 Meter in deutscher Rekordzeit von 27,02 Sekunden Silber in der Klasse T38 gewonnen. Dabei musste sich die Junioren-Weltmeisterin von der SG Uni Greifswald nur der Britin Sophie … Weiterlesen


Johannes Floors in Topform

„Es läuft super“

Wenn ein Sprinter in der Leichtathletik eine Saison im Voraus malen könnte, würde sie vermutlich so aussehen wie die von Johannes Floors in diesem Jahr. Über 100 und 200 Meter verbesserte der 22-Jährige zum Saisoneinstieg den deutschen Rekord in der … Weiterlesen

Leichtathletik

Vanessa Low startet künftig für Australien

Am 23. Juni steigt in Leverkusen das 7. Integrative Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen mit einem hochklassigen internationalen Teilnehmerfeld. Mit dabei sein wird auch Paralympics-Siegerin Vanessa Low. In der ehemaligen Heimat wird die Weitspringerin bei ihrem langjährigen Verein ihren … Weiterlesen


Heinrich Popow, Kümmerer

„Wir verkörpern Lebensfreude“

Er ist eines der bekannten Gesichter, der „Posterboy des Behindertensports“, wie die Süddeutsche Zeitung im September 2016 titelte. Nicht nur wegen seiner großartigen sportlichen Erfolge: Zweimal feierte Heinrich Popow Paralympics-Gold – 2012 über 100 Meter, 2016 im Weitsprung. In beiden … Weiterlesen

WM 2017 im Blick

Felix Streng: Vom Spätzünder zum Paralympicssieger in nur drei Jahren

Alles begann mit einer Seminararbeit in der zehnten Klasse. Danach startete Sprinter und Weitspringer Felix Streng regelrecht durch: Der mehrfache Medaillengewinner von Rio hat einen rasanten Aufstieg hinter sich – vom Spätzünder zum Paralympics-Held in nur drei Jahren. Sein nächstes … Weiterlesen


Resümee Paralympics 2016

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele. Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus. Zika-Virus, Transport-Chaos, Kriminalität, leere Ränge, schleppender Ticketverkauf und schlechte Zustände im Olympischen Dorf – die Liste an negativen Punkten war lang, bevor … Weiterlesen

3. Medaille bei vier Starts

David Behre gewinnt über 400 m

David Behre hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro Silber über die 400 Meter der Klasse T44 gewonnen und damit seine dritte Medaille beim vierten Start geholt. Nach Gold mit der 4×100-Meter-Staffel und Bronze über 200 Meter sprintete … Weiterlesen


Floors: Bestzeit über 200 m

Staffelgold beflügelt die deutschen Sprinter

David Behre und Johannes Floors haben exakt eine Stunde und 51 Minuten nach dem Gewinn der Goldmedaille mit der 4×100-Meter-Staffel die blaue Bahn im Olympiastadion von Rio de Janeiro (Brasilien) erneut gerockt: Behre rannte in Europarekord von 21,41 Sekunden zu … Weiterlesen

Rehm, Behre, Streng und Floors siegen nach Disqualifikation der USA

Deutsche 4×100-Meter-Staffel ist Paralympics-Sieger

Die deutsche 4×100-Meter-Staffel der Klasse T42-47 hat Gold bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro gewonnen. Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und Johannes Floors sprinteten in paralympischem Rekord von 40,82 Sekunden ins Ziel und hielten dem großen Druck … Weiterlesen