News

Special Olympics 2016

„Hannover hat Maßstäbe gesetzt“

Bevor am Abend die Special Olympics Hannover 2016 mit der Abschlussveranstaltung (18.30 Uhr, TUI-Arena) zu Ende gehen, zogen Veranstalter und Ausrichterstadt am Mittag eine überaus positive Bilanz der Nationalen Spiele für Menschen mit geistiger Behinderung.

„Ich blicke mit einem Glücksgefühl auf die vergangenen Tage zurück! Es hat alles gepasst, die Gastgeberstadt, die Organisation, das Klima unter den Athleten, das Wetter… Man kann sagen, dass diese Nationalen Spiele mit ihrer inklusiven Ausrichtung und durch die große öffentliche Wahrnehmung neue Maßstäbe gesetzt haben“, resümierte Dr. Bernhard Conrads, Erster Vizepräsident von Special Olympics Deutschland (SOD). „Diese Veranstaltung hat Brücken geschlagen in das Herz der Stadt. Diese Spiele waren ein unvergessliches Gemeinschaftserlebnis und sie haben gezeigt, dass Special Olympics Deutschland zu einer Organisation geworden ist, die sportliche Leistung mit maximaler Freude und Fairness verbindet. Dabei ist es gelungen, dass verstärkt Menschen mit und ohne geistige Behinderung gemeinsam Sport treiben.“

In den vergangenen Tagen haben 4.800 Athletinnen und Athleten, unter ihnen auch 351 Unified Partner ohne Behinderung, unter dem Motto „Gemeinsam stark“ in 18 Sportarten und dem Wettbewerbsfreien Angebot ihr Bestes gegeben und Besucher, Gäste und die Öffentlichkeit mit ihren sportlichen Leistungen und ihrer Lebensfreude begeistert.

Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok hat vor allem der Enthusiasmus rund um die Special Olympics Hannover 2016 beeindruckt: „Das waren Spiele der kurzen Wege, nah an und mitten in der Stadt. Special Olympics Hannover 2016 hat viele Menschen angezogen und begeistert: Im Sportpark, am Maschsee, in Olympic Town an der HDI-Arena und vor allem in der City am Kröpcke. Die vielen Helferinnen und Helfer haben eine tolle Arbeit geleistet und zudem noch viele neue Erfahrungen gesammelt. Für Hannover war dies auch ein erfolgreicher Praxistest, sowohl als Sportstadt als auch auf dem Weg zur inklusiven Stadt.“

Insgesamt waren mit Familienangehörigen, Trainern und Betreuern, den mehr als 2.200 freiwilligen Helferinnen und Helfern, den Kampf- und Schiedsrichtern und Aktiven beim Wettbewerbsfreien Angebot ca. 14.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in die sportliche Großveranstaltung involviert. In der Veranstaltungswoche kamen 25.000 Besucher zu den 20 Sportstätten und feierten gemeinsam mit den Athletinnen und Athleten die Special Olympics Hannover 2016.

Kerstin Tack MdB, Präsidentin des Organisationskomitees und SOD-Vizepräsidentin: „Unsere Bilanz fällt ausgesprochen positiv aus, Hannover stand fünf Tage lang ganz im Zeichen der Spiele, und 25.000 Menschen haben die Begeisterung geteilt. Alle unsere Konzepte, die sportliche Veranstaltung in den Mittelpunkt zu stellen und dafür einen großartigen Rahmen zu bieten, sind aufgegangen. 5.600 Gold-, Silber- und Bronzemedaillen sowie 10.250 Platzierungs- und Teilnehmerschleifen stehen für sportliche Leistungen und Freude über das Dabeisein. Das Wettbewerbsfreie Angebot, die Kulturprogramme, die sehr erfolgreichen inklusiven Projekte und die Angebote in Olympic Town haben die sportlichen Wettbewerbe ergänzt.“ Zum ganzheitlichen Angebot gehört bei SOD auch das Gesundheitsprogramm Healthy Athletes®, das bei den Spielen in Hannover einen wahren Ansturm zu verzeichnen hatte: Insgesamt 4.500 Untersuchungen in sechs Disziplinen wurden durchgeführt.

„Ganz besonders beeindruckt haben mich die ‚Gesichter der Spiele‘ und unsere Athletensprecher“, so Kerstin Tack. „Was sie hier in den letzten Tagen für Special Olympics und die Veranstaltung geleistet haben, verdient größten Respekt und wir danken ihnen dafür ganz herzlich!“ Die OK-Präsidentin lobte die Landeshauptstadt und die Region Hannover, das Land Niedersachsen, die Partner und Unterstützer, den organisierten Sport, die vielen Ehrenamtlichen und die freiwilligen Helferinnen und Helfer sowie dir ehrenamtlichen Organisationsteams, Sportkoordinatoren und Clinical Directors für die ausgezeichnete Vorbereitung, die gute Kooperation und die erfolgreiche Durchführung dieser Nationalen Spiele 2016 wie auch den Medien für die umfangreiche Berichterstattung.

Für SOD-Athletensprecher und Vizepräsident Mark Solomeyer zählen weitere Aspekte: „Die Special Olympics Hannover 2016 haben 4.800 tolle Menschen gezeigt, die alle gute Sportler sind. Es wurden 4.800 Geschichten erzählt und es war für alle ein großes Miteinander. Wir freuen uns über die vielen Medienberichte, die uns Athleten in den Mittelpunkt stellen. Ich wünsche mir für alle Athleten solche Anerkennung, auch wenn die Spiele vorbei sind.“

Auch die „Gesichter der Spiele“, Laura Hardy und Herbert Krüger, sind begeistert: „Das war ein tolles Sportfest! Mein Wunsch, dass viele Zuschauer zum Anfeuern kommen, hat sich erfüllt. Besonders toll war, dass Britta Steffen uns zugesehen hat und wir Zeit miteinander verbringen konnten“, meint Schwimmerin Laura Hardy, und Leichtathlet Herbert Krüger ergänzt: „Das Wetter hat mitgespielt und alles konnte stattfinden. Als ‚Gesicht der Spiele‘ bin ich stolz, dass alle Athleten in Hannover eine unvergessliche Zeit haben konnten und so viel darüber berichtet wurde. Ein besonderes Highlight für mich war, dass viele mich vom Plakat wiedererkannt haben und Autogramme von mir wollten!“

Die Nationalen Spiele 2016 wurden auch durch inklusive Projekte geprägt, die in Hannover Premiere hatten. So das Tandem-Projekt, bei dem Helfer mit und ohne geistige Behinderung zusammenarbeiten. 60 solcher Teams erledigten in den Bereichen Catering, Siegerehrung, Information, im Pressezentrum oder als Sportartenhelfer im Wettbewerbsfreien Angebot die übertragenen Aufgabe gemeinsam. Ebenfalls sehr erfolgreich startete das Projekt „Inklusive Redaktion“, eine gemeinsame Initiative von SOD und den Hannoverschen Werkstätten.

Special Olympics ist mehr als Sport – das war auch bei den Nationalen Spielen in Hannover wieder zu sehen. Das erfolgreiche Healthy Athletes® Programm, der Familienempfang im Erlebnis Zoo Hannover, die große Eröffnungsfeier, ein umfangreiches kulturelles Programm in Olympic Town und die bevorstehende Abschlussfeier mit anschließender Athletendisco ergänzten die sportlichen Wettbewerbe.

Im Rahmen der Abschlussveranstaltung wird die Special Olympics Fahne heute Abend an Detlef Ückert, Beigeordneter der Gemeinde Willingen und Mitglied des Gemeindevorstands, übergeben. Im hessischen Willingen finden vom 6. bis 9. März 2017 die Nationalen Winterspiele von Special Olympics Deutschland statt. SOD

Das könnte Dich auch interessieren:

Special Olympics: Fußball

Machen, was Spaß macht

Wenn am 24. Mai 2017 das Fußball-Qualifikationsturnier im Feld von Süd-Württemberg der Special Olympics in Kressbronn stattfindet, dann ist das vor allem dem Engagement von Erwin Hecht und der Offenheit des SV Kressbronns zu verdanken. Seit Erwin Hecht in Rente … Weiterlesen

Special Olympics National Games

Mental gut drauf

Die 6. National Summer Games 2008 der Special Olympics in Karlsruhe waren ein riesiges Spektaktel, an dem über 3.700 Sportlerinnen und Sportler mit mentaler Einschränkung teilgenommen haben, und das in den unterschiedlichsten Sportarten und Disziplinen. Hier ein kleiner Einblick, wie … Weiterlesen


Special Olympics

Jeder kann mitmachen

„Lass mich gewinnen. Doch wenn ich nicht gewinnen kann, lass mich mutig mein Bestes geben.“ So lautet der Slogan der Special Olympics International (SOI)-Bewegung, dem weltgrössten Sportprogramm für Sportlerinnen und Sportler mit geistiger Behinderung. Acht Tage lang war das niederländische … Weiterlesen

Special Olympics National Games

Mental gut drauf

Die 6. National Summer Games 2008 der Special Olympics in Karlsruhe waren ein riesiges Spektaktel, an dem über 3.700 Sportlerinnen und Sportler mit mentaler Einschränkung teilgenommen haben, und das in den unterschiedlichsten Sportarten und Disziplinen. Hier ein kleiner Einblick, wie … Weiterlesen