News

DM Rollstuhl-Curling

Heimspiel gesichert

Am Wochenende fand in der Schwenninger Curlinghalle die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhlcurling statt, die der Gastgeber CC Schwenningen/Füssen für sich entschied.

Die gesamte Konkurrenz der DM im Rollstuhl-Curling. Foto: privat

Die gesamte Konkurrenz der DM im Rollstuhl-Curling. Foto: privat

Da das Rollstuhlcurling in Deutschland leider nicht so verbreitet ist kamen drei Teams mit Spielern aus Chemnitz, Oberstdorf, Frankfurt und Schwenningen. Schwenningen spielte als Spielgemeinschaft mit Füssen. Es wurde eine doppelte Round Robin gespielt. Die Teams mussten jeweils zweimal gegeneinander antreten. Am Samstagmorgen fand vor dem Spielbeginn das Teammeeting statt, in dem nochmals offene Punkte besprochen wurden. Die Spiele gingen über 8 Ends. Dies bedeutete eine Spielzeit von ca. 2 Stunden. Die Rollstuhlcurler machen nach dem 4. End eine kleine Erholungspause von 5 Minuten. In der ersten Paarung trat das Team Chemnitz EC gegen die SG Füssen/Schwenningen an. Chemnitz EC verlor 14:3 mit 3 Ends. Sie hörten nach dem 7. End auf, da der Unterschied nicht mehr aufzuholen war. Am Nachmittag spielten dann der Eintracht Frankfurt EFC gegen Chemnitz EC. Diesmal war der Kampf enger und Frankfurt verlor knapp mit 6 : 5.

Am Abend kam es zu einem Duell zwischen Frankfurt und Schwenningen. Dies war interessant, da sonst Spieler aus Schwenningen und Frankfurt zusammen spielen. Das Team aus Schwenningen/Füssen gewann dieses Match mit 10 zu 4. Am Sonntagmorgen ging es dann weiter mit Schwenningen/Füssen gegen Chemnitz. Chemnitz konnte nicht einen Stein für sich schreiben und gab nach dem 6. End mit dem Stand von 16:0 auf. Im vorletzten Spiel trafen Frankfurt und Schwenningen nochmals auf einander.

Hier bekamen das Schwenninger/Füssener Team im 7. End drei Steine und der Sieg somit uneinholbar. Das Spiel endete mit 7:3 nach dem siebten End. Die letzte Begegnung fand zwischen Frankfurt und Chemnitz statt. Es ging um Platz 2 und 3 da Schwenningen/Füssen den ersten Platz sicher hatten.

Chemnitz legte gleich gut los und holte sich die ersten zwei Ends doch dann sicherte sich Frankfurt den Sieg mit 5:4. Während des Wochenendes wurde die Spiele und Spieler aufmerksam vom Bundestrainer Rollstuhl Bernd Weißer verfolgt. Er trifft die Auswahl für die weiteren Turniere und Meisterschaften. Die Teilnahme an den Paralympics 2018 ist ein Ziel das er sich gesetzt hat. Diese findet in Pyeongchang in Südkorea statt. Zuvor ist jedoch die WM 2017, die ebenfalls dort stattfindet. Manfred Hübner als Präsident Breitesport hatte die Spielleitung. Die Siegerehrung fand durch den Präsidenten des Deutschen Curling Verbandes Bernhardt Mayr und Christina Haller die Präsidentin des Curling Clubs Schwenningen statt. Uwe Hantschel

Endresultat: 1. Platz CC Schwenningen/Füssen (Jens Jäger, Christiane Putzich, Harry Pavel, Jochen Merkt); 2. Frankfurt Eintracht EFC (Martin Schlitt, Heike Melchior, Christoph Gemmer, Martina Ritz); 3. Chemnitz EC (Uwe Börner, Birgit Kern, Sylvia Heinecke, Michaela Sandeck)

Das könnte Dich auch interessieren:

Wintersport-Highlights

„Ein saucooles Erlebnis“

Die deutschen Rollstuhlcurler kämpfen in PyeongChang gerade bei den Weltmeisterschaften um eine gute Platzierung, die Nationalmannschaften Ski alpin und Ski nordisch testen die Paralympics-Strecken ab morgen bei der Weltcup-Generalprobe und für die deutschen Para-Eishockeyspieler wird es dort bei der WM … Weiterlesen

Rollstuhl-Curling

Traum von Pyeongchang geht in Erfüllung

„Uns kann keiner mehr in die Quere kommen“, freut sich Cheftrainer Bernd Weißer. Denn jetzt steht fest: Die deutsche Rollstuhlcurling-Nationalmannschaft wird definitiv an den Paralympischen Spielen 2018 in PyeongChang teilnehmen. Acht Jahre nach den Spielen von Vancouver geht damit der … Weiterlesen


2. Platz in Lillehammer

Rollstuhl-Curler lösen Ticket für die WM

Das deutsche Rollstuhlcurling-Team erkämpft sich im norwegischen Lillehammer das Ticket für die Weltmeisterschaft vom 7.-14. Februar 2015 in Lohja, Finnland. Vom 1.-6 November 2014 fand im olympischen Lillehammer in Norwegen die WM-Qualifikation im Rollstuhlcurling statt. Nur zwei der zwölf Teams … Weiterlesen

Rollstuhl-Curling

Mit viel Gefühl, aber ohne Besen

Bei der Rollstuhlcurling-WM in Luzern will Christiane Putzich mit ihrem Team in die ‚Top-Five’ vorstoßen und wichtige Qualifikationspunkte für die Teilnahme an den Paralympischen Spielen 2018 sammeln. Die Füssenerin gilt als Naturtalent, besonders beharrlich und willensstark. Für ihr großes Ziel … Weiterlesen


Daniel Simon

Der „alte Mann“ schwimmt zwei Weltrekorde

Der selbst ernannte „alte Mann“ hat bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer mit Behinderung im nordrhein-westfälischen Remscheid mächtig aufgetrumpft: Daniel Simon hat gut zwei Monate nach dem Abschluss der Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro gleich zwei Ausrufezeichen … Weiterlesen

Radsport-DM

Hochwertige Wettkämpfe

Nach einigen Jahren ohne Deutsche Bahn-Meisterschaften konnte in diesem Jahr ein Veranstalter gefunden werden: Die Para-DM wurde in die Deutschen Meisterschaften der Nachwuchsklassen integriert, so dass sowohl eine professionellen Organisation als auch etliche Zuschauer auf der Haben-Seite des Events im … Weiterlesen


Sensationeller Auswärtssieg

Bulls gewinnen die Meisterschaft

Nach sensationellem Auswärtssieg in der „Rollstuhlbasketball Hauptstadt“ Wetzlar gewinnen die RSB Thuringia Bulls auch Spiel zwei mit 76:63 (16:11,30:17,8:18,22:17) und sind damit Deutscher Meister 2016. Drei Siege in Folge gegen den Seriensieger und Klassenprimus bringen den RSB Thuringia Bulls das … Weiterlesen

Kurzbahn-DM in Remscheid

Schmidtke schwimmt drei Weltrekorde

Die Enttäuschung über die Schwimm-Weltmeisterschaft im Juli 2015 war bei Torben Schmidtke nicht so schnell verflogen. Gold sollte es werden über seine Paradestrecke, die 100 Meter Brust. Doch am Ende musste sich der 26-Jährige vom SC Potsdam mit Bronze begnügen … Weiterlesen


26. German Open

Katharina Krüger will ihren Titel verteidigen

Charlotte Famin aus Frankreich gegen Katharina Krüger von den Zehlendorfer Wespen, so könnte auch in diesem Jahr das Finale der 26. German-Open im Rollstuhltennis lauten. Denn sowohl die Vorjahressiegerin Katharina Krüger, als auch Charlotte Famin, die Zweite des Vorjahres, sind … Weiterlesen

Torben Schmidtke bei DM in Topform

Begeisternder Sport, weitere Rekorde und ein Routinier

Weltrekord über 200 Meter Brust, deutscher Rekord über 100 Meter Brust, persönliche Bestzeit über 50 Meter Brust und dazu noch die Auszeichnung als Deutschlands Schwimmer des Jahres – für Torben Schmidtke liefen die Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im Schwimmen der … Weiterlesen