News

Interview mit David Behre

„London ist mein Ziel“

Für David Behre (rechts) sind die Leistungen von Oscar Pistorius Quell der eigenen Motivation. Das Bild zeigt die beiden bei der WM in Christchurch. Foto: TSV Bayer 04 Leverkusen

Für David Behre (rechts) sind die Leistungen von Oscar Pistorius Quell der eigenen Motivation. Das Bild zeigt die beiden bei der WM in Christchurch. Foto: TSV Bayer 04 Leverkusen

Outrun: Welche Rolle spielt Oscar Pistorius in Deinem neuen Sportlerleben?

David: Eine sehr wichtige Rolle. Oscar hat mir mit seinen Leistungen Mut gemacht und ist Motivation pur für mich.

Outrun: Willst beziehungsweise kannst Du ihn eines Tages schlagen?

David: Ob ich ihn irgendwann einmal schlagen kann, kann ich heute noch nicht beurteilen. Seine Leistungen sind nach heutigem Stand herausragend. Auf jeden Fall möchte ich möglichst dicht an sein Leistungsniveau herankommen.

Outrun: Bis jetzt bist Du ausschließlich die 100 Meter und 200 Meter gelaufen. Planst Du auch Starts über 400 Meter und wo siehst Du Dein größtes Potenzial?

David: Ja ich will über 400 Meter starten und ich glaube auch, dass ich dort am meisten erreichen kann. Als Jugendlicher bin ich handgestoppt um die 52 Sekunden gelaufen. Diese Zeit will ich unterbieten.

Outrun: Was sind deine nächsten Ziele?

David: Das übergeordnete Ziel sind die Paralympics 2012 in London. Natürlich ist auch die WM in Neuseeland ein Ziel. In Neuseeland möchte ich ein Niveau haben, dass ich eine Medaille gewinnen kann.

Das Gespräch führte Jörg Frischmann

 

Längst ist ein Buch über David Behrens bisheriges Leben erschienen: Sprint zurück ins Leben Nach dem Zugunglück, der dem damals 21-Jährigen beide Unterschenkel kostete, entdeckt er noch im Krankenhaus sein Ziel für die Zukunft: Er will der schnellste „Bladerunner“ werden. Mit Feuereifer stürzt er sich in sein neues Leben als Profisportler und trainiert über alle Schmerzen und Schwierigkeiten hinweg. Bei den Paralympics in London gewinnt er die Bronzemedaille mit der 4×100-Meter-Staffel – nur der erste Höhepunkt in einem Leben voller Überraschungen

Das könnte Dich auch interessieren:

Leichtathletik-WM in London

„Ich war innerlich am Brennen“

Einen kompletten Medaillensatz hat die Deutsche Paralympische Mannschaft zum Abschluss bei den Leichtathletik-Weltmeisterschaften in London bejubelt. Die 4×100-Meter-Staffel mit Tom-Sengua Malutedi, Léon Schäfer, Markus Rehm und Johannes Floors gewann Gold, Irmgard Bensusan über 200 Meter Silber und Alhassane Baldé über … Weiterlesen

WM in London

Tolles Debüt für Sprinterin Lindy Ave

Erfolgreiches WM-Debüt für Lindy Ave: Die 19 Jahre alte Sprinterin hat über 200 Meter in deutscher Rekordzeit von 27,02 Sekunden Silber in der Klasse T38 gewonnen. Dabei musste sich die Junioren-Weltmeisterin von der SG Uni Greifswald nur der Britin Sophie … Weiterlesen


Johannes Floors in Topform

„Es läuft super“

Wenn ein Sprinter in der Leichtathletik eine Saison im Voraus malen könnte, würde sie vermutlich so aussehen wie die von Johannes Floors in diesem Jahr. Über 100 und 200 Meter verbesserte der 22-Jährige zum Saisoneinstieg den deutschen Rekord in der … Weiterlesen

Leichtathletik

Vanessa Low startet künftig für Australien

Am 23. Juni steigt in Leverkusen das 7. Integrative Sportfest des TSV Bayer 04 Leverkusen mit einem hochklassigen internationalen Teilnehmerfeld. Mit dabei sein wird auch Paralympics-Siegerin Vanessa Low. In der ehemaligen Heimat wird die Weitspringerin bei ihrem langjährigen Verein ihren … Weiterlesen


Heinrich Popow, Kümmerer

„Wir verkörpern Lebensfreude“

Er ist eines der bekannten Gesichter, der „Posterboy des Behindertensports“, wie die Süddeutsche Zeitung im September 2016 titelte. Nicht nur wegen seiner großartigen sportlichen Erfolge: Zweimal feierte Heinrich Popow Paralympics-Gold – 2012 über 100 Meter, 2016 im Weitsprung. In beiden … Weiterlesen

WM 2017 im Blick

Felix Streng: Vom Spätzünder zum Paralympicssieger in nur drei Jahren

Alles begann mit einer Seminararbeit in der zehnten Klasse. Danach startete Sprinter und Weitspringer Felix Streng regelrecht durch: Der mehrfache Medaillengewinner von Rio hat einen rasanten Aufstieg hinter sich – vom Spätzünder zum Paralympics-Held in nur drei Jahren. Sein nächstes … Weiterlesen


Resümee Paralympics 2016

Mit Sorgenfalten hin, mit Lobeshymnen zurück

Die Deutsche Paralympische Mannschaft blickt auf stimmungsvolle und sportlich erfolgreiche Spiele. Doping und Klassifizierung bleiben international im Fokus. Zika-Virus, Transport-Chaos, Kriminalität, leere Ränge, schleppender Ticketverkauf und schlechte Zustände im Olympischen Dorf – die Liste an negativen Punkten war lang, bevor … Weiterlesen

3. Medaille bei vier Starts

David Behre gewinnt über 400 m

David Behre hat bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro Silber über die 400 Meter der Klasse T44 gewonnen und damit seine dritte Medaille beim vierten Start geholt. Nach Gold mit der 4×100-Meter-Staffel und Bronze über 200 Meter sprintete … Weiterlesen


Floors: Bestzeit über 200 m

Staffelgold beflügelt die deutschen Sprinter

David Behre und Johannes Floors haben exakt eine Stunde und 51 Minuten nach dem Gewinn der Goldmedaille mit der 4×100-Meter-Staffel die blaue Bahn im Olympiastadion von Rio de Janeiro (Brasilien) erneut gerockt: Behre rannte in Europarekord von 21,41 Sekunden zu … Weiterlesen

Rehm, Behre, Streng und Floors siegen nach Disqualifikation der USA

Deutsche 4×100-Meter-Staffel ist Paralympics-Sieger

Die deutsche 4×100-Meter-Staffel der Klasse T42-47 hat Gold bei den Paralympics im brasilianischen Rio de Janeiro gewonnen. Markus Rehm, David Behre, Felix Streng und Johannes Floors sprinteten in paralympischem Rekord von 40,82 Sekunden ins Ziel und hielten dem großen Druck … Weiterlesen