News

Citymarathon Trophy in Hamburg

Streckenrekord zum Auftakt

Hamburg war in diesem Jahr der Auftakt zur HCT-Rennserie, die sich zum Motto gemacht hat: Runter vom Sofa – Rein ins Bike!

Moderatorin Anke Feller und der von der HCT gestellte Moderator Errol Marklein wurden während des gesamten Rennens Führungsfahrzeug mit den aktuellen Geschehnissen versorgt und kommentierten ein überaus spannendes Handbike-Rennen. Das international besetzte Fahrerfeld wurde Hanseatisch mit einer Schiffsglocke um 8:53 Uhr auf die 42,195 km-Strecke geschickt.

Zunächst führte Torsten Purschke das Feld drei Kilometer mit hohem Tempo an. Als erstes ging es über die leicht abschüssige Reeperbahn an deren Ende sich dann ein langer Anstieg anschließt. Dieses Stück nutzten Arkadiusz Skrzypinski und Vico Merklein und setzten sich vom übrigen stark besetzten Feld ab. In der Verfolgergruppe wurde nicht harmonisch durchgewechselt und damit die Chance auf ein einholen des Duos frühzeitig vergeben.

Bernd Jeffré attackierte aus der Verfolgergruppe heraus und nur Edward Maalouf und Josef Michelberger konnten dieses hohe Tempo mitgehen. Beide Verfolgergruppen wurden dann bei circa Kilometer 25 von den Streckenposten fehlgeleitet. Die zweite Verfolgergruppe mit Torsten Purschke, Tobias Knecht und Stefan Bäumann merkten frühzeitig, dass sie auf Abwege geleitet wurden, drehten um, und aus der zweiten Verfolgergruppe wurde die erste Verfolgergruppe. Die beiden führenden Team Sopur-Fahrer Arkadiusz Skrzypinski und Vico Merklein zogen derweil unaufhaltsam davon und schon bei der Hälfte wurde klar, dass der alte Streckenrekord von Bernd Jeffré fallen könnte.

Bei den Frauen gab es ein ähnliches Bild. Hier setzten sich allerdings nicht zwei, sondern nur eine Handbikerin frühzeitig ab. Für die aus der Schweiz angereiste Theres Huser war es das erste Rennen in Hamburg. Sie fuhr ab etwa Kilometer 15 das Rennen alleine und kämpfte erfolgreich gegen den norddeutschen Wind. Unangefochten gewann sie vor Lilly Anggreny und Anette Kuhlmann.

Das mit Spannung erwartete Finish bei den Herren wurde noch spannender, als über die Lautsprecher kam: Vico Merklein kann das Tempo nicht mehr halten und motiviert Arkadiusz Skrzypinski alleine den Streckenrekord zu holen. Letztlich konnte der Weltrekordhalter noch einmal seine letzten Reserven mobilisieren und kam als erster mit der Zeit von 1:06:24 vor seinem Team-Kollegen Arkadiusz Skrzypinski durch das Ziel und hatte damit einen neuen Streckenrekord aufgestellt.

Die zwei Verfolgergruppen hatten sich im Laufe des Rennens wieder zusammengeschlossen und hier setzte sich dann Torsten Purschke in einem überaus spannenden Finish durch und wurde Dritter.

In der Division H2 gewann Tobias Knecht vor Edward Maalouf (Team Sopur) und Stefan Bäumann wurde Dritter. Die Division H1.2 entschied der Weltmeister Wolfgang Schattauer deutlich für sich. Zweiter wurde Torben Bröer vor Andreas Stroh. In der Division H1.1 stellte das Otto Bock Team den Sieger mit Andreas Kiemes vor Jürgen Winkler und Bernd Jost vom Tetra Team.

Die Organisatoren der Handbike Citymarathon Trophy freuen sich, wieder so viele und unterschiedlich motivierte Handbiker, vom Weltrekordhalter, Weltmeister oder Paralympicsieger bis zum “just for fun Fahrer“ an den Start gebracht zu haben. Gefreut haben wir uns auch über die vielen neuen Handbiker, die erstmalig am Start waren und die Marathondistanz bewältigt haben. HCT

Erschbaumer Verlag. Outrun – das Sportmagazin. Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved

Das könnte Dich auch interessieren:

10 Jahre Handbike-Trophy

Showdown in Berlin

Wir schreiben das Jahr 2004 und der Handbikesport hat einen immer größeren Zulauf an Athleten und Athletinnen. Was fehlt, ist eine Rennserie, in der die Sportler ihre Wettkämpfe vor großem Publikum austragen können. Das soll durch die neu ins Leben … Weiterlesen

12. Heidelberger Rollstuhlmarathon

Merklein und Winkler verbessern ihre Weltrekorde

Vico Merklein verbesserte beim 12. Internationalen Heidelberger Rollstuhlmarathon seinen eigenen Weltrekord aus dem Jahr 2009 von 1:00,03 Stunden. Mit 58,55 Minuten blieb er erstmals deutlich unter einer Stunde. Ein Rekord war auch das außergewöhnlich groß aufgestellte Teilnehmerfeld: Mit über 220 … Weiterlesen


Aus dem Outrun-Archiv

42 km – Seite an Seite mit Zweibeinern

Im Juli 2007 war es zwei Jahre her, dass ich die Sportart Nordic Walking für mich als Beinamputierte kennen und lieben gelernt hatte. Ich hatte mit Freude und fleißig trainiert und mir ein Ziel gesteckt: Beim Fichtelgebirgs-Marathon in Gefrees im … Weiterlesen

Nach Autounfall

Henry Wanyoike musste Termine absagen

„Meine Schutzengel haben jede Menge Überstunden gemacht und sind Extra-Runden geflogen“, sagt der blinde Marathon-Läufer Henry Wanjoike . „Dass ich aus dem Auto lebend herausgekommen bin“, ist schon ein Wunder. Henry Wanyoike, der schnellste blinde Marathon-Mann der Welt aus Kenia … Weiterlesen


Handbiker vs. Läufer

Zwischen Wadenkrampf und Kiefern-Öl

Auf immer mehr Marathonveranstaltungen sieht man sie einträchtig auf die Startschüsse warten: Handbiker und Läufer. Beide Gruppen legen 42,195 Kilometer zurück, aber die Eindrücke, die sie bei einem solchen Rennen sammeln, sind vermutlich grundverschieden. Dachten wir von Outrun uns jedenfalls … Weiterlesen

Handbike mehr als ein Sportgerät

Die Freiheit nehm‘ ich mir

Das Handbike bringt die Sportszene ins Rollen. Es ist ein hochwertiges Sportgerät, aber nicht nur das: Es bedeutet für jeden Rollstuhlfahrer ein Stück Integration und individuelle Freiheit. Nehmen wir nur mal zum Beispiel die beiden Biker Oliver Bedow und Lucas … Weiterlesen


Like Ice in the Sunshine

Tipps gegen Überhitzung

Vor dem Start: Akklimatisation ist wichtig: dem Körper genügend Zeit geben, damit er sich an hohe Temperaturen und hohe Luftfeuchtigkeit gewöhnen kann. Schon vorher ausreichend trinken. Nicht unnötig in der prallen Sonne aufhalten, sondern möglichst Schattenplätze aufsuchen. Ein Schlafdefizit kann … Weiterlesen

Heidelberger Rollstuhlmarathon

42,195 km gegen die Uhr

Er ist schon so etwas wie ein Klassiker, der Heidelberger Rollstuhlmarathon. Fahrerinnen und Fahrer aus aller Welt treffen sich hier in der Regel alle zwei Jahre, um die 42,195 Kilometer unter die Reifen zu nehmen. Die fünfte Auflage zeigte einmal … Weiterlesen


Handbike paralympisch

Neue Disziplin, alte Namen

Das Handbiken gehört seit den Spielen in Athen 2004 offiziell zu den paralympischen Sportarten. So weit, so neu. Was die Protagonisten angeht, so sind es weitgehend die uns bekannten Namen gewesen, die die Medaillen abgeräumt haben. Zum Beispiel der Österreicher … Weiterlesen

Handbike WM 2002

„I love this hill“

Die Weltmeisterschaft 2002 der Handbiker im eigenen Land in Altenstadt. Da wollten fast alle mitmachen. Das zeichnete sich schon bei den beiden Trainingslagern auf Mallorca und in Italien Anfang des Jahres ab. Vor eine Teilnahme hatte der Bundestrainer jedoch die … Weiterlesen