News

FUBA-Net

Über den Tellerrand

Im Jahre 2003 entstand in den Wänden des „autismuszentrums bottrop“ die Idee, Fußballfans mit Behinderung den Zugang zu Informationen aus dem Sport zu erleichtern. Informationen wollte man ins Internet stellen und damit den gehandicappten Usern barrierefrei zur Verfügung stellen. Wahrscheinlich rechnete niemand damit, was aus diesem Projekt innerhalb kürzester Zeit werden sollte.

Das Projekt FUBA-NET hat sich dem Fußball unter besonderen Aspekten verschrieben. Foto: FUBA-NET

Das Projekt FUBA-NET hat sich dem Fußball unter besonderen Aspekten verschrieben. Foto: FUBA-NET

FUBA-NET, das „Fußball unter besonderen Aspekten – Netzwerk“, gehört mittlerweile zu den etablierten Adressen, wenn es um integrative Ideen geht, die im sportlichen Bereich anzusiedeln sind. Das Spektrum ist mittlerweile so breit, dass selbst der Deutsche Behindertensportverband immer mehr auf Tuchfühlung geht. Das äußert sich zunehmend in eindeutigen Signalen der Annäherung und der Bereitschaft zur Kooperation.

Betrachtet man die Ideen und Projekte der FUBA-NET-Macher einmal näher, wird einem schnell klar, wie die Begehrlichkeiten des DBS entstehen. Denn FUBA-NET verwaltet nicht nur, die Projektmitarbeiter sind aktiv, kreativ, denken um die Ecke und treffen damit scheinbar ganz genau den Nerv der Zeit. Denn nicht nur Kommunen und Non-Profit-Unternehmen werden zunehmend auf die Initiative aufmerksam, auch für die Wirtschaft und Sponsoren ist das Netzwerk ein interessanter Faktor.

Willi Breuer, Ex-Nationaltrainer und Begründer der deutschen Nationalmannschaft der Fußballer mit kognitiver Behinderung, ist wichtiger Bestandteil des Netzwerks. Zusammen mit den FUBA-NET-Botschaftern Willi Landgraf und Yves Eigenrauch versucht Breuer mit dem FUBA-NET Camp eine Lücke in der Behindertenfußball-Landschaft zu schließen. Mit einer Fußballschule, die von Trainern aus der Jugendabteilung des FC Schalke 04 unterstützt wird. „Der Fußball bietet große Chancen für Menschen mit Behinderung, um sich Bestätigung und Erfolgserlebnisse zu holen“, findet der ausgebildete Sonderpädagoge Breuer eine Erklärung für die besondere Motivation der geistig behinderten Kicker, bevor er ein zufriedenes Fazit übers erste FUBA-NET-Camp zieht: „Das war eine super Sache, von der ich mir wünschen würde, dass sie nicht zum letzten Mal stattgefunden hat.“

Die Weichen dazu sind dank des durchschlagenden Erfolgs gestellt, und so hofft auch FUBA-NET-Projektorganisator Thomas Wein auf eine Fortsetzung. Noch in diesem Jahr soll ein weiteres, integratives FUBA-NET Camp in Essen folgen.

Integration – ein Begriff, der vielerort leider zur leblosen Worthülse verödet. Dem wirken die Verantwortlichen aus dem Projektbüro schon im Ansatz entgegen – im Gegensatz zu den „starren“ Verbänden. Dort zählt in erster Linie die Sicherung bestehender Strukturen, man hält an öffentlich geförderten Sportarten fest.

Eine dieser Sportarten ist der Blindenfußball, der in den letzten Monaten durch die Einführung der Bundesliga einen beachtlichen Hype erhalten hat. Im Schatten dieser Vermarktungsmechanismen fristet die traditionelle Sportart Goalball eher ein kümmerliches Dasein – obwohl die Parallelen nicht von der Hand zu weisen sind.

Beim vom FUBA-NET initiierten Mondscheincup, der in diesem Jahr zum zweiten Mal stattfindet, wagen die Verantwortlichen jedoch mal wieder einen Blick über den Tellerrand. In der Stille der Bottroper Nacht messen sich die deutsche und die niederländische Goalball-Nationalmannschaft miteinander, zusätzlich steht ein integratives Blitzturnier von zahlreichen Betriebssportmannschaften der Stadt Bottrop auf dem Programm.

Erstmals haben die Veranstalter auch Blindenfußball mit eingeplant. Mehrere Bundesligateams sollen die Attraktivität für Besucher der Veranstaltung erhöhen – und damit auch für den Goalball eine Hilfe auf dem Weg aus dem buchstäblichen Schattendasein darstellen. Christian Pozo y Tamayo/ von FUBA-NET

Das könnte Dich auch interessieren:

Niederlage gegen die Türkei

Im 6-m-Schießen die WM verpasst

Die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft hat das Spiel um Platz fünf verloren und damit die Qualifikation für die Weltmeisterschaft 2018 in Madrid verpasst. Erst im Sechsmeterschießen musste sich das Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer gegen den Europameister von 2015 bei der Heim-EM … Weiterlesen

EM Blindenfußball

Englische Standards lassen Halbfinal-Traum platzen

Ein Unentschieden hätte den deutschen Blindenfußballern zum ersehnten Einzug ins Halbfinale gereicht, doch Titelfavorit England verhinderte mit einer abgezockten Leistung schwarz-rot-goldenen Jubel auf den vollbesetzten Rängen in der Arena am Anhalter Bahnhof. Durch die am Ende zu hoch ausgefallene 0:3 … Weiterlesen


2:0-Auftakt gegen Italien

Traumstart mit Verzögerung

Es war der erhoffte Traumstart für die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft in Berlin – wenn auch mit Verzögerung. Verdient mit 2:0 hat das Team von Cheftrainer Ulrich Pfisterer zum EM-Auftakt am Anhalter Bahnhof gegen Italien gewonnen. Die Treffer durch … Weiterlesen

EM im Blindenfußball

„Die Jungs machen Extra-Einheiten“

Trainingseinheiten, Zusatzschichten und ein Musical zur Abwechslung – die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft ist in Berlin angekommen und bereitet sich intensiv auf die Europameisterschaft vor, die vom 18. bis 26. August 2017 mitten in Deutschlands Hauptstadt stattfindet. In der Arena am Anhalter … Weiterlesen


Spielmacher Taime Kuttig

Der Turbodribbler ist fit für die WM

Am 18. August startet die deutsche Blindenfußball-Nationalmannschaft mit dem Duell gegen Italien in die Heim-Europameisterschaft in Berlin. BVB-Spielmacher Taime Kuttig (ausgesprochen: Teymi) hat hart gearbeitet, um pünktlich für das Turnier in Form zu sein – schließlich kann der 25-Jährige einer … Weiterlesen

Blindenfußball

Podium verpasst, aber Weichen gestellt

„Wir wollten die Spielzeit 2017 vor allem nutzen, um uns zu finden und zu lernen“, zog Enrico Göbel schon wenige Momente nach Abpfiff der regulären Bundesligasaison ein optimistisches Fazit. In den Minuten zuvor konnte der Cheftrainer der Blindenfußballer des BV. … Weiterlesen


Platz drei in der Tabelle

Premiere für Borussen in der Torball-Bundesliga

2017 ist es soweit: Der BV Borussia 09 Dortmund geht nicht nur im Fußball, Handball und Tischtennis auf Punktejagd, sondern auch im Blindenfußball und Torball. Den Anfang machten die Torball Herren. Sie fuhren am vergangenen Freitag zum ersten Spieltag der … Weiterlesen

Blindenfußball

Brasilianer holen WM-Titel

Brasilien hat überraschend die Weltmeisterschaft 2010 im Blindenfußball in England gewonnen. Wer hätte es im Vorfeld gedacht. Gastgeber England steuerte mit dem Sieg über Kolumbien in der Gruppenphase bei der WM Richtung Titel. Im Halbfinale waren aber die Titelträume ausgeträumt. … Weiterlesen


MTV Stuttgart verteidigt Titel

Bayram Dogan fliegt mit Rot vom Platz

Am Ende einer abwechslungsreichen Saison in der Bundesliga der Blindenfußballer verteidigte der MTV Stuttgart seinen Titel. Viktoria Dortmund sicherte sich den zweiten Rang und sorgte so für das beste Ergebnis der Vereinsgeschichte. In einem überlegen geführten Match erzielten die Dortmunder Cengiz … Weiterlesen

Paralympics Beijing 2008

„Was China übrig lässt“

Vom 6. bis 17. September 2008 finden die XIII. Paralympischen Sommerspiele 2008 in Beijing statt. Abgesehen davon, dass China der Gastgeber sein wird, gehen Beobachter davon aus, dass das Reich der Mitte auch in sportlicher Hinsicht den Spielen seinen Stempel … Weiterlesen