News

Türken beenden deutsche EM-Träume

Verlängerungskrimi ohne Happyend

Rund 1.500 Zuschauer in der Eissporthalle erlebten bei der Eurobasketball 2013 in Frankfurt am Main ein wahren Halbfinalkrimi, bei dem die deutsche Herren-Nationalmannschaft nach großem Kampf mit 79:89 (17:22/30:32/49:51/69:69) nach Verlängerung der Türkei den Vortritt lassen musste. Im Überkreuzspiel um die Platz fünf bis acht trifft Deutschland nun am Samstag erneut auf die Niederlande.

Dirk Passiwan bringt die nötige Aggressivität zum Topscorer mit. Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

Dirk Passiwan bringt die nötige Aggressivität zum Topscorer mit. Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

Nach einem 9:0-Blitzstart der Türken nach nur zwei Spielminuten drohte die Partie frühzeitig zu einer Enttäuschung zu werden, doch mit einer unglaublichen Moral und den Zuschauern im Rücken kämpfte sich das Team von Bundestrainer Nicolai Zeltinger zurück ins Spiel, hatte beim 23:26 (16.) durch den späteren Topscorer Dirk Passiwan den Anschluss hergestellt und zur Pause die Partie wieder offen gestaltet. Doch zunächst lief der Vize-Europameister auch nach dem Seitenwechsel weiter einem Rückstand hinterher (52:53, 32.). Doch das 54:62 (35.) schien ein wahrer Weckruf für den Gastgeber zu sein, der mit Dreiern von André Bienek und Dirk Passiwan zum 67:64 (39.) die Partie doch noch zu drehen schien. Doch auch die Türkei agierte wie ein Topteam und gab sich noch längst nicht geschlagen, rettete sich in die Verlängerung und hatte dort Mitte der fünfminütigen Extrazeit das glücklichere Händchen zweier starker Teams.

Blick in die türkische Fankurve. Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

Blick in die türkische Fankurve. Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

„Wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel abgeliefert, darüber bin ich sehr froh. Umso bitterer ist es in der Verlängerung zu verlieren, obwohl heute Abend beide Teams das Halbfinale verdient gehabt hätten. Ich bedanke mich ausdrücklich bei den Zuschauern, die uns heute getragen haben“, so ein über das Ergebnis logischer Weise enttäuschter Bundestrainer Zeltinger. Seine Mannschaft muss nun am Samstag um 17:15 Uhr im Überkreuzspiel um die Plätze fünf bis acht gegen die Niederlande antreten. Für Deutschland geht es dabei noch um die Qualifikation für die Weltmeisterschaften im kommenden Jahr im südkoreanischen Incheon, für die sich die besten sieben europäischen Teams qualifizieren. Andreas Joneck

André Bienek gegen Kaan Dalay (#11) und Ismail Ar (#8). Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

André Bienek gegen Kaan Dalay (#11) und Ismail Ar (#8). Foto: Uli Gasper/ Uliphoto.de

Deutschland: Dirk Passiwan (42/3 Dreier, Goldmann Dolphins Trier), Thomas Böhme (21, RSV Lahn-Dill), André Bienek (8/2, Uniphol Briantea ´84 Cantu/ITA), Marco Zwerger (4, RSV Lahn-Dill), Björn Lohmann (2, RSV Lahn-Dill), Sebastian Wolk (2, Mainhatten Skywheelers), Jan Haller (RSV Lahn-Dill), Matthias Heimbach (Jena Caputs), Sebastian Magenheim (Mainhatten Skywheelers), Thomas Becker (n.e., Mainhattan Skywheelers), Lars Lehmann (n.e., Mainhatten Skywheelers), Felix Schell (n.e., RSV Lahn-Dill)

Türkei: Özgür Gürbulak (29/3), Cem Gezinci (28), Ismail Ar (10), Ferit Gümüs (10), Murat Arslanoglu (5), Fikri Gündogdu (5), Bestami Bos (2), Deniz Acar, Kaan Dalay, Selim Sayak, Yasin Cirgaoglu (n.e.), Bülent Yilmaz (n.e.)

Erschbaumer Verlag. Outrun – das Sportmagazin. Alle Rechte vorbehalten/All rights reserved

 

Das könnte Dich auch interessieren:

Rollstuhl-Basketball

Bullen in Wetzlar nicht zu bremsen

Die RSB Thuringia Bulls schießen den Deutschen Meister in seinem eigenen Wohnzimmer mit 81:46 aus der August-Bebel-Sporthalle und gehen in der Best Of Three-Serie um die Deutsche Meisterschaft im Rollstuhl-Basketball mit 1:0 in Führung. Nach der 70:69 Overtime-Halbfinalniederlage und dem … Weiterlesen

Rollstuhl-Basketball

Bulls ziehen souverän in die Finalserie ein

Die Thuringia Bulls ziehen nach einem ungefährdeten 83:47-Sieg (18:9,18:4,3:16,24:18) gegen die Rhine River Rhinos Wiesbaden in die Finalserie um die Deutsche Rollstuhlbasketball Meisterschaft ein. Die Thuringia Bulls ließen dem Gast aus Wiesbaden auch im Spiel 2 der Best Off Three … Weiterlesen


105:64 gegen Iguanas

Thuringia Bulls siegen dreistellig

Die Thuringia Bulls überrollen am 17. Spieltag in der Rollstuhlbasketball-Bundesliga die Iguanas aus München mit 105:64 (24:20,26:16,23:14,33:14). Der Tabellenführer hatte 10 Minuten gegen starke Iguanas sein Spiel gesucht und den Ausfall von Vahid Azad verkraften müssen. Schon im ersten Viertel … Weiterlesen

Rollstuhlbasketball

84:33 – Bulls von der Leine

Die Rollstuhlbasketballer Thuringia Bulls gewinnen in der Bundesliga ihr drittes Spiel in acht Tagen gegen die Rhine River Rhinos aus Wiesbaden: 84:33 (20:7,19:14,25:8,20:4). Auch im fünften Aufeinandertreffen zwischen beiden Teams in der 1.Liga konnten die Bulls den Gegner aus Wiesbaden … Weiterlesen


Euro League 1

Großes Basketball-Kino

Die RSB Thuringia Bulls feiern mit dem 84:51 (24:16,20:6,21:8,19:21)-Sieg gegen das Team Varese bei der Euro League ein rauschendes Fest für den Rollstuhlbasketball in Elxleben. Es ist schwer in Worte zu fassen, aber Coach Micha Engel hat mit seinem Team … Weiterlesen

101:51 in Bonn

Beschwerlicher Weg hat sich für die Thuringia Bulls gelohnt

Die 1.Rollstuhlbasketball Bundesliga startete für die RSB Thuringia Bull beim Aufsteiger ASV Bonn und erlebte die Thüringer mit den ersten Punkten im Jahr 2017 (101:51). Mit nur acht Spielern machten sich die Bulls auf einen beschwerlichen Weg in die alte … Weiterlesen


Rollstuhl-Basketball

Deutlicher Sieg der Bulls gegen Aufsteiger Bonn

Der Bundesliga-Aufsteiger ASV Bonn landete nach seinem Überraschungssieg letzte Woche hart auf dem Boden der Tatsachen und verliert beim Meister RSB Thuringia Bulls mit 100:33 (32:7,21:6,25:6,22:12). Die personell arg gebeutelten Bonner sind in Thüringen tüchtig unter die Rollstuhl-Basketball-Räder gekommen. Die … Weiterlesen

Oettinger Cup

Thuringia Bulls bestes Team, Zwickauer Jan Gans bester Spieler

Der 6. Oettinger Cup bot Rollstuhlbasketball der Extraklasse. Die Favoriten konnten sich am Ende durchsetzen, die Thuringia Bulls holten zum dritten Mal den Pokal nach Hause. Am ersten Spieltag stehen die BSC Rollers Zwickau mit zwei Siegen an der Spitze … Weiterlesen


148 Athletinnen und Athleten

Deutsche paralympische Mannschaft steht für Spiele in Rio de Janeiro fest

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest: Die Nominierungs- kommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) bekannt gegeben, die vom 7. bis 18. September 2016 an den XV. Paralympischen Sommerspielen … Weiterlesen

Rollstuhl-Basketball

Thuringia Bulls holen den Cup

Mit einem 49:79( 29:16,24:8,16:11)-Sieg über die BG Baskets Hamburg gewannen die RSB Thuringia Bulls auch das dritte Finale dieser Saison und holten damit nach 2014 zum zweiten Mal den europäischen André Vergauwen Cup. Das Triple ist der Lohn für eine … Weiterlesen