News

IDM Schwimmen in Berlin

Zur Halbzeit 18 Weltrekorde

Die Kleinste kam am zweiten Wettkampftag der Internationalen Deutschen Meisterschaften (IDM) im Schwimmen der Behinderten in der Berliner Schwimm- und Sprunghalle im Europa Sportpark groß raus. Bei ihrem ersten großen Wettkampf schaffte es die erst zehnjährige Anna Krzyzaniak von der SG Remscheid gleich zweimal ins Jugendfinale und zeigte über ihre Lieblingsstrecke 50 Meter Rücken sowie über 200 Meter Lagen gegen die ältere Konkurrenz tolle Leistungen.

„In so einer riesigen Schwimmhalle zweimal ins Finale zu kommen und dann auch noch beide Male schneller zu schwimmen als im Vorlauf – das ist sensationell“, lobte Lukas Niedenzu, Nachwuchs-Landestrainer im Behindertensportverband Nordrhein-Westfalen. Anna Krzyzaniak gehöre mit der Berlinerin Lea Stengel zu den talentiertesten Nachwuchs-Schwimmerinnen. Und die Zehnjährige, die ohne rechte Hand auf die Welt gekommen ist, hatte sichtlich Spaß bei ihrer IDM-Premiere. „Es gefällt mir hier. Dass es so gut läuft, hätte ich nicht gedacht“, sagte Anna stolz und mit einem Lächeln.

Neben ihr überzeugten auch die Paralympics-Stars. Zur Halbzeit nach zwei Wettkampftagen wurden bereits 18 neue Welt- und sieben neue Europarekorde im schnellen Berliner Wasser aufgestellt. An den Start gehen neben deutschen Aushängeschildern wie Kirsten Bruhn, Daniela Schulte oder Torben Schmidtke auch zahlreiche internationale Topstars: Eleanor Simmonds, das Gesicht der Paralympics 2012 in London, die US-Amerikanerin und zwölffache Paralympics-Gewinnerin Jessica Long oder die Norwegerin Ingrid Thunem, die in der Klasse mit den größten körperlichen Einschränkungen in Berlin bereits für mehrere Weltrekorde und Medaillen sorgte. Insgesamt sind es rund 450 Sportlerinnen und Sportler aus 35 Nationen. Am erfolgreichsten ist bisher Großbritannien mit 21 Medaillen, darunter achtmal Gold.

Am Freitagmittag wurde die insgesamt 28. IDM, die zum 15. Mal in Folge in Berlin stattfindet und von der Abteilung Schwimmen des Deutschen Behindertensportverbandes veranstaltet wird, offiziell eröffnet. Der britische Botschafter, Simon McDonald, bezeichnete die IDM als „einen der wichtigsten Wettkämpfe im paralympischen Sportkalender“. Er berichtete von den nachhaltig positiven Auswirkungen der Paralympics in London 2012. „Die Arbeit war mit der Abschlussfeier nicht vorbei. Wir wollen durch die Paralympics langfristig zu einer inklusiven und toleranten Gesellschaft beitragen und das Erbe der Spiele nutzen“, so McDonald. So hätten drei Viertel der befragten Briten in einer Umfrage angegeben, dass die Paralympics die Einstellung zu Menschen mit Handicap positiv verändert habe.

Die dreimalige Paralympics-Siegerin Kirsten Bruhn, die bei ihrer letzten IDM-Teilnahme für ihre Leistungen mit dem goldenen Berliner Bären geehrt wurde, will nach der angestrebten EM-Teilnahme im August ihre aktive Karriere Ende des Jahres beenden. „Ich werde dem Schwimmsport aber bestimmt in irgendeiner Form erhalten bleiben“, erklärte Bruhn. Vielleicht um mitzuhelfen, den talentierten Nachwuchs wie die zehnjährige Anna Krzyzaniak bestmöglich zu fördern. Markéta Marzoli, DBS

Das könnte Dich auch interessieren:

Daniel Simon

Der „alte Mann“ schwimmt zwei Weltrekorde

Der selbst ernannte „alte Mann“ hat bei den Deutschen Kurzbahnmeisterschaften der Schwimmerinnen und Schwimmer mit Behinderung im nordrhein-westfälischen Remscheid mächtig aufgetrumpft: Daniel Simon hat gut zwei Monate nach dem Abschluss der Paralympischen Spiele in Rio de Janeiro gleich zwei Ausrufezeichen … Weiterlesen

Kurzbahn-DM in Remscheid

Schmidtke schwimmt drei Weltrekorde

Die Enttäuschung über die Schwimm-Weltmeisterschaft im Juli 2015 war bei Torben Schmidtke nicht so schnell verflogen. Gold sollte es werden über seine Paradestrecke, die 100 Meter Brust. Doch am Ende musste sich der 26-Jährige vom SC Potsdam mit Bronze begnügen … Weiterlesen


148 Athletinnen und Athleten

Deutsche paralympische Mannschaft steht für Spiele in Rio de Janeiro fest

Die Deutsche Paralympische Mannschaft für Rio steht fest: Die Nominierungs- kommission des Nationalen Paralympischen Komitees für Deutschland hat die Namen der 148 Athleten (83 Männer, 65 Frauen) bekannt gegeben, die vom 7. bis 18. September 2016 an den XV. Paralympischen Sommerspielen … Weiterlesen

IDM Schwimmen in Berlin

Elena Krawzow sorgt für zwei Weltrekorde

Vier Wochen am Stück verbrachte Elena Krawzow in Spanien. Doch statt Sommerurlaub stand ein Höhentrainingslager im höchsten Gebirge der iberischen Halbinsel, der Sierra Nevada, auf dem Programm. Das oberste Ziel: An der Topform feilen für die Paralympischen Spiele in Rio … Weiterlesen


EM Schwimmen

Krawzow hauchdünn zu Gold

Spannender hätte der Kampf um Gold nicht sein können: Elena Krawzow begann über 100 Meter Brust in der Startklasse S13 famos, lag zur Wende vorne, doch die Britin Rebecca Redfern gab sich nicht geschlagen. Auf den letzten Metern folgte ein … Weiterlesen

Aufgebot Schwimm-EM

Selbstbewusstsein sammeln für die Paralympics

Mit einem 19-köpfigen Aufgebot reist die deutsche Nationalmannschaft von Bundestrainerin Ute Schinkitz zu den Schwimm-Europameisterschaften ins portugiesische Funchal (1. bis 7. Mai). Es ist eine Premiere, dass im paralympischen Jahr eine EM stattfindet. „Für unsere Rio-Kandidaten geht es darum, unter … Weiterlesen


Weltrekord über 200m Freistil

Daniela Schulte kämpft sich zurück

Vom Höhentrainingslager zum Weltrekord: Daniela Schulte hat sich nach langer Leidenszeit zurückgekämpft und ihren eigenen Weltrekord über 200 Meter Freistil aus dem Jahr 2012 um fast eine halbe Sekunde verbessert. Bei den Landesmeisterschaften Berlin-Brandenburg erzielte die blinde Schwimmerin vom PSC … Weiterlesen

IPC-Schwimm-WM in Montreal

Emily Telle sorgt für Überraschung

Einen wahren Medaillenregen gab es am letzten Wettkampftag bei der IPC-Schwimm-WM im kanadischen Montreal. Bei fünf Starts holten die deutschen Damen vier Medaillen. Zwei Silbermedaillen gingen an das Berliner Schwimmteam/ PSC Berlin. Den Anfang machte Tanja Gröpper mit Bronze über 100m … Weiterlesen


IPC-WM in Montreal

Silber für Daniela Schulte

Um 01:56 Uhr deutscher Zeit war es soweit: Daniela Schulte vom Berliner Schwimmteam/PSC Berlin holt Silber über 100m Rücken der Startklasse S11 bei den Weltmeisterschaften im kanadischen Montreal. In 1:20,69 Minute wurde Berlins Sportlerin des Jahres 2012 Vizeweltmeisterin. Gold ging … Weiterlesen

News

Fünf Berliner Schwimmer für WM qualifiziert

Neben Daniela Schulte über 400m Freistil und 200m Lagen, haben auch Verena Schott über 200m Lagen, Niels Grunenberg über 100m Brust und Daniel Simon über 50m Freistil ihr Ticket zur Weltmeisterschaft im August 2013 in Montreal gelöst. Cheftrainer Matthias Ulm … Weiterlesen